Kooperationen mit schulen


Hanna Neumann ist Bachelor of Arts

Hanna Neumann hat ihr Bachelor-Studium im Studiengang Handel und Logistik an der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften erfolgreich abgeschlossen.

 

Im Rahmen ihrer Abschlussarbeit mit dem Thema "Perspektiven der Unternehmenesnachfolge im Mittelstand - Durchführung einer Due Diligence und Ableitung von Handlungsempfehlungen am Beispiel der Firma Heideglas Uelzen", die mit 1,0 bewertet wurde, führte sie eine umfassende Analyse des Betriebes durch und erarbeitete mögliche zukünftige Wachstumschancen.

 

Wir freuen uns über die neuen Inspirationen und über eine Gesamt-Abschlussnote von 1,3!

Strategieberatung zum Thema Digitalisierung bei Heideglas Uelzen

Thorsten Neumann mit der Studentin Sonja Schwabe bei der Ergebnispräsentation.
Thorsten Neumann mit der Studentin Sonja Schwabe bei der Ergebnispräsentation.

Im Rahmen des Moduls „Strategieberatung“ beschäftigten sich drei Master-Studentinnen der Universität Oldenburg in einer Hausarbeit mit dem Thema „Digitalisierung fordert eine Transformation – eine strategische Analyse zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit von KMU“. Ziel der Arbeit war es, Handlungsempfehlungen für den Umgang mit der digitalen Revolution für KMU abzuleiten, denen keine hohen Investitionssummen zur Verfügung stehen und deren personelle Ressourcen begrenzt sind. Tatsächlich stehen die meisten KMU mit einem großen Fragezeichen vor der Digitalisierung. Oft treten Gedanken wie: „Wir sind sowieso zu klein!“ oder „Das betrifft uns nicht direkt!“ in den Vordergrund. Allerdings sollte jedes Unternehmen, das erfolgreich am Markt bestehen und mit Wettbewerbern konkurrieren möchte, auch seine Strategie an die sich verändernde Umwelt im Zuge der Digitalisierung anpassen. Zur Beantwortung der Forschungsfrage „Wie können KMU bei der strategischen Ausrichtung vorgehen, damit das traditionelle Geschäftsmodell nicht der digitalen Transformation erliegt?“ wurde zunächst die Glaserei und der Glasgroßhandel Heideglas Uelzen als praktisches Beispiel untersucht. Aus den Analyseergebnissen wurden schließlich individuelle strategische Handlungsempfehlungen zur Partizipation des Meisterbetriebes an der Digitalisierung abgeleitet, die im Rahmen einer Abschlusspräsentation von einer der Autorinnen, Frau Sonja Schwabe, im Unternehmen vorgestellt wurden. Heideglas Uelzen hatte viel Spaß an der Zusammenarbeit und konnte daraus wertvolle Erkenntnisse ziehen.

Glasklarer Durchblick in der Berufswelt

Nicht wenige Jugendliche und auch so manche Lehrkraft wünschen sich mehr Orientierung in der Welt der Berufe. Was verbirgt sich hinter den Berufsbildern, was passt zu mir und welche Möglichkeiten bieten die Betriebe in der Region? Auf Entdeckungstour lud kürzlich der Arbeitskreis Schule/Wirtschaft des Arbeitgeberverbandes Lüneburg-Nordostniedersachsen in das Uelzener Unternehmen Heideglas Uelzen ein. Der Einladung der Arbeitskreisleiter Frank Schütte und Jörg Krüger, beide Lehrkräfte an den BBS I Uelzen, folgten rund 25 Lehrkräfte und Berufsberater.

 

Tanja Neumann, Glasermeisterin und Betriebsleiterin in dem Familienunternehmen, stellte mit ihrem Team den Betrieb und die vielfältigen Anwendungsbereiche des zerbrechlichen Werkstoffes vor. Und dass Glas nicht Glas ist, konnten die Pädagogen sogar an der Werkbank selbst feststellen. „Uns ist es wichtig, die Lehrkräfte und Vertreter der regionalen Unternehmen zusammenzubringen, damit wir Informationen aus erster Hand erhalten können“, begründet Renate Peters vom Arbeitgeberverband das Engagement der Arbeitgeber. „Berufs- und Studienorientierung sind wichtige Aufgaben der Schulen, die Schulen brauchen dabei jedoch die Unterstützung der Wirtschaft“, ist sich Peters sicher. Für Tanja Neumann sind die Zeugnisse der Bewerber nicht entscheidend relevant. „Am Ende muss uns der Mensch überzeugen, daher legen wir Wert auf ein Praktikum“, erläutert sie das Auswahlverfahren. Linus, der Auszubildende im ersten Lehrjahr, hat die Vielfalt der Tätigkeiten bei seinem Schulpraktikum in dem Betrieb überzeugt. „Mir hat es gefallen, dass jeder Auftrag anders und kein Tag wie der andere ist“, sagt der Jugendliche. Und Alina hat während ihrer ersten Ausbildung zur Erzieherin festgestellt, dass das Handwerk ihre Berufung ist. „Ich bin endlich richtig zufrieden. Die Ausbildung hier ist echt mein Ding“, freut sich die junge Frau.

 

Stolz auf seine Mitarbeiter ist der Inhaber Thorsten Neumann, der vor einigen Jahren den Schritt in die Selbständigkeit wagte und heute zwölf Mitarbeiter beschäftigt. Ausgezeichnet mit diversen Preisen blickt das Unternehmen zuversichtlich in die Zukunft. Für die Ausbildung in einem Glasfachbetrieb warben auch Roger Möhle, Geschäftsführer der Glaser-Innung Niedersachsen, und Landeslehrlingswart Tim Veersmann: „Der Beruf macht Spaß, besonders in einem Unternehmen wie Heideglas Uelzen.“

 

Schule/Wirtschaft ist eine seit mehr als 60 Jahren bestehende, freiwillige Kooperation der Wirtschaft mit den Schulen in der Region. In dem Arbeitskreis engagieren sich Pädagogen und Vertreter der lokalen Unternehmen, um gemeinsam an der ökonomischen Bildung und der Berufsorientierung der Schüler zu arbeiten. Unterstützt wird der Arbeitskreis durch den Arbeitgeberverband Lüneburg-Nordostniedersachsen e.V.

Heideglas Uelzen ist Verbundpartner beim Projekt "NIREM"

Durch das gemeinsame Projekt "Nachhaltigkeitsinnovationen im regionalen Mittelstand" bauen die Leuphana Universität Lüneburg und die Hochschule 21 die Zusammenarbeit mit Wirtschaft und Gesellschaft in den Themenfeldern "Nachhaltiges Wirtschaften" und "Energie- und Ressourceneffizienz" aus. Ziel ist es, ein innovatives Modell für den regionalen Wissens- und Technologietransfer zu entwickeln. Das Vorhaben ist auf 3 Jahre angelegt und verspricht eine Stärkung der Innovations- und Zukunftsfähigkeit regionaler Unternehmen.

im Rahmen des Projekts "Nachhaltigkeitsinnovationen im regionalen Mittelstand (NIREM)" ein innovatives Modell für den regionalen Wissens- und Technologietransfer. Für das auf drei Jahre angelegte Vorhaben erhalten sie eine Förderung

 

Wir freuen uns, als Partner dabei zu sein!

 

Heideglas Uelzen auf der Berufsbörse im LEG

Zur Berufsorientierung fand im Lessing-Gymnasium in Uelzen eine Berufsbörse für die Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs statt. Bei diesem Pilotprojekt stellten unterschiedliche Berufsgruppen ihre Ausbildungsberufe vor. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Kammern und Schulen standen für Fragen bereit. Der Innungsbetrieb Heideglas Uelzen brachte ca. 45 Schülerinnen und Schülern das Glaserhandwerk näher. Es gab die Möglichkeit, den Werkstoff Glas und die Ausbildungsinhalte des Glasers kennenzulernen und aktiv in den Beruf reinzuschnuppern, indem Spiegel zugeschnitten wurden. Sowohl dieses Angebot als auch das Überprüfen der Bruchsicherheit von begehbarem Glas trafen auf reges Interesse. Die Glaser Sascha Wortmann und Jonas Neumann konnten für den Beruf des Glasers begeistern sowie aus eigener Erfahrung berichten, dass das Handwerk auch für Abiturienten gute Perspektiven bietet. Jonas Neumann besucht zurzeit berufsbegleitend die Meisterschule und hat den wirtschaftlichen und arbeitspädagogischen Teil bereits erfolgreich abgelegt.

Tanja Neumann und ihre Unternehmerfrauen im Handwerk kooperieren mit der Leuphana-Universität Lüneburg

Im Zuge des von der Handwerkskammer in Auftrag gegebenen Projektseminars „Personalmanagement“ sollte von den Studenten der Leuphana-Universität ein Konzept für einen Workshop zur Verbesserung der Innovationsfähigkeit erarbeitet werden. Eine Zielgruppe war der Arbeitskreis Uelzen/Lüchow-Dannenberg. Dieser nahm an einem von den Studierenden ausgerichteten Workshop zur Analyse von Prozessen im Unternehmen teil. Die Beteiligten hatten viel Spaß daran, Theorie und Praxis an einen Tisch zu bringen und aktiv zusammenzuarbeiten. Ein besonderer Dank gilt dem Restaurant Nigel in Bergen, das das notwendige Equipment bereitstellte und für eine angenehme Atmosphäre sorgte.

 

Nachhaltigkeitsmanagement in der Praixs - Analyse von KMUs

Heideglas Uelzen und Leuphana Universität Lüneburg
Studentinnen der Leuphana Universität Lüneburg

Im Rahmen eines Projektes analysierten Studiederende der Leuphana Universität Lüneburg die Ausgangslange von Heideglas Uelzen und erarbeiteten ein Konzept fürs Nachhaltigkeitmanagement.

 

Die Zusammenarbeit war sehr produktiv, machte viel Spaß und es wird weiter an praxistauglichen Lösungsansätzen gearbeitet.

 

Erfahren Sie mehr ...

Heideglas Uelzen ist Verbundpartner beim Projekt "INaMi"

http://www.leuphana.de/
http://www.leuphana.de/

Wir nehmen an der Veranstaltungsreihe „Nachhaltigkeitsorientiertes Innovationsmanagement für Mittelständler“ teil . Bei diesem Innovationsverbund Nachhaltiger Mittelstand (INaMi) können

Unternehmerinnen und Unternehmer und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf Augenhöhe voneinander lernen.

 

Erfahren Sie mehr ...

Glaser-Handwerk bietet Zukunft

  Das Team von Heideglas Uelzen brachte den Flüchtlingen das Glaser-Handwerk näher.
Das Team von Heideglas Uelzen brachte den Flüchtlingen das Glaser-Handwerk näher.

Ein Projekt der Unternehmerfrauen im Handwerk Uelzen/Lüchow-Dannenberg, bei denen auch Tanja Neumann Mitglied ist, sollte den Flüchtlingen die verschiedenen Handwerke näherbringen. Der jährlich stattfindende Schnuppertag der Berufsbildenden Schulen wurde um das Angebot „Handwerk integriert Migranten“ erweitert. Auch wir wollten den Migranten den praktischen Umgang mit Glas beibringen. Der Geschäftsführer der Glaser-Innung Roger Möhle und der Lehrlingswart Tim Veersmann haben uns am Stand unterstützt. Dort gab es die Möglichkeit, den Werkstoff Glas und Ausbildungsinhalte des Glasers kennenzulernen und aktiv in den Beruf reinzuschnuppern, indem Spiegel zugeschnitten wurden. Dieses Angebot traf auf reges Interesse, da im Handwerk Demonstrationen wichtiger sind als Worte. So haben die Asylbewerber auch bei vorhandenen Sprachbarrieren schöne Stücke anfertigen können. Der Tag war ein wertvoller Beitrag zur Integration und hat dem gesamten Team viel Spaß gemacht.

Heideglas Uelzen hat erfolgreich am Niedersächsischen Innovationsprojekt "Duale Berufsausbildungsvorbereitung" teilgenommen

Auf Initiative des hjm-Arbeitskreises „Bildungsangebote“ haben die Berufsbildenden Schulen I Uelzen im Schuljahr 2015/16 eine neue duale Eingangsstufe eingeführt: In 40 Wochenstunden lernen die Jugendlichen nicht nur in der Schule, sondern auch in Betrieben der Region. Die enge Verzahnung zwischen Schule und Wirtschaft bereitet junge Menschen zügiger als bisher auf eine Berufsausbildung vor, Unternehmen profitieren von mehr und höher qualifizierten Bewerbern. Durch die Bereitstellung eines Praktikumsplatzes hat Heideglas Uelzen erfolgreich zu einer nachhaltigen Berufsorientierung und somit zur Fachkräftesicherung beigetragen.

Das Handwerk kooperiert mit der Leuphana Universität Lüneburg!

Die Unternehmerfrauen Uelzen/Lüchow-Dannenberg
Die Unternehmerfrauen Uelzen/Lüchow-Dannenberg beim Praxistag (2015)

Die Unternehmerfrauen Uelzen/Lüchow-Dannenberg nahmen für ihre jeweiligen Gewerke am Praxistag der Leuphana "Nachhaltiges Kundenmanagement im Handwerk" teil. Auch unser Auszubildender Tobias Garz erlernte das ressourcenorientierte Verhandeln und das richtige Kommunizieren mit dem Ziel der Kundenbindung und -zufriedenheit. Vielen Dank an das Inkubtor Team, wir haben viel gelernt und werden es zukünftig anwenden.

Tanja Neumann erhält den Bachelor of Arts

Tanja Neumann
Tanja Neumann

Nach erfolgreichem Abschluss ihres Abend-Studiums der Betriebswirtschaft an der Hessischen Berufsakademie wurde Frau Tanja Neumann der Titel "Bachelor of Arts" verliehen. In besonderem Maße hat sich Frau Neumann auch im Studium mit den Belangen der Firma Heideglas Uelzen auseinandergesetzt. So schrieb sie ihre Abschlussarbeit über die Wachstumsmöglichkeiten eines Unternehmens in der Flachglasbranche.

 

Mit ihr freuen sich die Geschäftsleitung und Belegschaft über ihren Abschluss mit der Gesamtnote 1,7 und erhoffen sich neue Impulse für die Entwicklung der Firma.

 

 

 

 

 

 

Tanja Neumann ist Betriebswirtin (VWA)

Heideglas Uelzen und Leuphana Universität Lüneburg
29.09.2012

In den vergangen 3 Jahren hat Tanja Neumann neben der Berufstätigkeit bei Heideglas Uelzen den Studiengang zur Betriebswirtin (VWA) absolviert. Nun erfolgte die feierliche Zeugnisübergabe durch die Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie (VWA Lüneburg) in den Räumen der IHK Lüneburg. Gemeinsam mit 30 anderen Absolventen lernte Tanja Neumann regelmäßig an drei Terminen in der Woche betriebswirtschaftliche Themen und auch Gebiete der Volkswirtschaftlehre und der Rechtswissenschaft. Die Firma Heideglas Uelzen freut sich mit ihr über eine Gesamtnote von 1,58. Das erlernte breite Fach- und Methodenwissen kann sie jetzt im Betrieb ihres Ehemannes umsetzen.

Christoph Seidel absolviert sein Betriebspraktikum bei Heideglas Uelzen

www.fh-mittelstand.de/weiterbildung/fhm-akademie/
www.fh-mittelstand.de/weiterbildung/fhm-akademie/

Christoph Seidel, Schüler der FHM Akademie, absolviert sein 8-wöchiges Pflichtpraktikum im Rahmen der Ausbildung zum "Staatlich geprüften Betriebswirt" bei Heideglas Uelzen. Die FHM Akademie ist aus der privaten, staatlich anerkannten Fachhochschule des Mittelstandes (FHM) hervorgegangen und qualifiziert Führungsnachwuchskräfte speziell für die mittelständische Wirtschaft.

 

 

Im Laufe seines Praktikums wird Christoph sich speziell mit der Kosten- und Leistungsrechnung des Unternehmens auseinandersetzen und darüber auch eine wissenschaftliche Arbeit verfassen.

 

Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit!