alle Beiträge  |  2019  |  2018 2017  |  2016  |  2015  |  2014  |  Produkte  |  Auszeichnungen  |  Nachwuchsförderung

Zukunftsnetzwerk für Spezialisten im Handwerk

also mit den UnternehmerFrauen im Handwwerk ;-)

Viele Informationen über:

 

Mobile Anwendungen aus den Bereichen:

o Zeiterfassung und Baustellendokumentation

o einfache Anwendungen zur Angebotsvorbereitung

o von der Kundenerstberatung bis zum digitalen Zwilling

 

Mobile Endgeräte in der Kundenberatung und im Service:

o 360-Grad-Kameras

o Virtuelle Realität (Virtual Reality, VR) in 3D

o Erweiterte Realität (Augmented Reality, AR)

 

Wissen #habenwir digitales Handwerk #habenwir

 

UFH Petra Meyn und Tanja Neumann
Tanja Neumann und Petra Meyn von den UFH

0 Kommentare

Ausbildereignungsprüfung

Hanna Neumann legte mit Bravour den schriftlichen und praktischen Teil ihrer Ausbildereignungsprüfung bei der IHK in Celle ab. In einem vorangegangen zweiwöchigen Lehrgang wurden ihr die nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) notwendigen berufs- und arbeitspädagogischen Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten für erfolgreiches Ausbilden vermittelt.

Wir sind stolz auf diese Leistung und gratulieren.

Hanna Neumann legte mit Bravour den schriftlichen und praktischen Teil ihrer Ausbildereignungsprüfung ab
Hanna Neumann von Heideglas Uelzen bestand erfolgreich die Ausbildereignungsprüfung

0 Kommentare

Heideglas Uelzen erreicht die zweite Stufe beim Großen Preis des Mittelstandes 2019

Botschafterin der Oskar-Patzelt-Stiftung Amanda Pur und Eberhard Gottschlich von der Wirtschaftsförderung Uelzen gratulierten dem Team von Heideglas Uelzen.
Botschafterin der Oskar-Patzelt-Stiftung Amanda Pur und Eberhard Gottschlich von der Wirtschaftsförderung Uelzen gratulierten dem Team von Heideglas Uelzen.

Im 25. Jahr des von der Oskar-Patzelt-Stiftung ausgelobten bundesweiten Wettbewerbs „Großer Preis des Mittelstandes“ nominierten mehr als 1.000 Institutionen, Kommunen, Kammern, Verbände, Unternehmen und Persönlichkeiten 5.399 hervorragende mittelständische Unternehmen, um auf deren Leistungen aufmerksam zu machen. Diese wurden anhand der fünf Bewertungskriterien „Gesamtentwicklung des Unternehmens“, „Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen“, „Modernisierung und Innovation“, „Engagement in der Region“ sowie „Service und Kundennähe, Marketing“ bewertet. Bereits in den Jahren 2018 und 2017 wählte die zuständige Jury Heideglas Uelzen in die zweite und vorletzte Stufe des Wettbewerbs – so auch dieses Mal. Insgesamt schafften 758 Unternehmen den Sprung in die Juryliste. Der Uelzener Meisterbetrieb im Glaserhandwerk ist hierbei einer von 43 Vertretern für Niedersachsen und der einzige für den Landkreis Uelzen. Bis Juli wählen die Jurys die Preisträger und Finalisten aus, die im Herbst im Rahmen einer Auszeichnungsgala geehrt werden.

MasterTrack FT – Das Glasschiebetürsystem der Oberklasse

© Bohle AG
© Bohle AG

Im modernen Innenausbau sind ganzheitliche Raumkonzepte gefragt, die minimalistisches Design mit maximalem Komfort verbinden. Während man gutes Design auf den ersten Blick erkennt, steckt der Komfort meist im Detail und wird erst in der Anwendung deutlich. Mit dem revolutionären MasterTrack FT wird eine neue Hightech-Komplettlösung für Glasschiebetürsysteme geboten, die mit einer außergewöhnlichen Laufruhe und spürbarer Leichtgängigkeit beeindruckt. MasterTrack FT arbeitet in jeder Gewichtsklasse mit dem gleichen Profil. So bleibt auch bei hohen Gewichtsklassen bis zu 150 kg die schmale und elegante Optik des Laufschienenprofils erhalten. Neben den klassischen Designs in Aluminiumfarben und Edelstahloptik ist die Profilschiene auch in den Trendfarben Schwarz und Anthrazit sowie in allen RAL-Farben erhältlich. Das Abbremsen der Schiebetür erfolgt durch die innovativen Dämpfer sanft und fließend in einer Bewegung. Das Besondere: Die gesamte Montage erfordert nur wenige Handgriffe. Entsprechend schnell und damit kostensparend erfolgt der Einbau.

Zukunftstag bei Heideglas Uelzen

Anlässlich des Zukunftstages ermöglichte Heideglas Uelzen drei Schülern einen Einblick in den spannenden Beruf des Glasers. Zunächst lernten die Nachwuchs-Handwerker die Ausstellungsfläche, das Lager und die verschiedenen Glasbearbeitungsmaschinen des Meisterbetriebes kennen. Auf die Theorie folgte die Praxis: Verschiedene Glasarten wurden zerschlagen, um hinterher die unterschiedlichen Bruchbilder miteinander zu vergleichen. Anschließend übten die jungen Besucher das Glasschneiden, um dann einen eigenen runden Spiegel auszuschneiden und die Ränder zu schleifen. Als Abschluss wurden jeweils zwei Werkstücke mit der Tiffany-Technik hergestellt. Das Ergebnis waren kreative, individuelle Kunstwerke, die natürlich mit nach Hause genommen werden durften. Das Team von Heideglas Uelzen hatte viel Freude daran, den interessanten und vielseitigen Werkstoff Glas zu präsentieren und hofft, den Nachwuchs für das Glaser-Handwerk begeistert zu haben.

 

Arbeitssituationsanalyse bei Heideglas Uelzen

Um mögliche Schwachstellen bei den betrieblichen Arbeitsbedingungen festzustellen, lud Thorsten Neumann die Beraterin für Betriebliches Gesundheitsmanagement Lisa Wotzko von der AOK Niedersachsen in sein Unternehmen ein. Im Rahmen von zwei Workshops erarbeitete die Belegschaft von Heideglas Uelzen Auslöser für nicht zufriedenstellende und gesundheitsbelastende Aspekte der Arbeitssituation und diskutierte über Verbesserungsmöglichkeiten.

 

Fachbetriebe in Uelzen und Umgebung (Uelzener Anzeiger am 16.03.2019)

VetroMount - Revolutionäre Technik für Glasgeländer

© Bohle AG
© Bohle AG

Insbesondere in der modernen Architektur ist der Werkstoff Glas eine zeitlose Alternative zu traditionellen Materialien wie Metall oder Holz. Auch als zuverlässige Absturzsicherung im Innen- und Außenbereich eignet sich Glas in Form von Treppengeländern und Brüstungen besonders gut. Durch das transparente Material werden Räume optisch erweitert und Barrieren nahezu unsichtbar.

Das innovative Geländersystem VetroMount von Bohle lässt sich besonders einfach und schnell montieren und erfüllt dank seines patentierten Sicherungsmechanismus gleichzeitig höchste Sicherheitsstandards. Für optisch klare Linien sorgt ein optionales Coverprofil, das in verschiedenen Oberflächenfarben erhältlich ist. Passende Coverprofile gibt es sowohl für die Top- als auch für die Seitenmontage. Ergänzt werden diese durch passende Endkappen, so dass eine optimale Verkleidung möglich ist.

Besser ausbilden und wohnen in Uganda - das "House for Africa"

© GIZ/Mario Kunzendorf
© GIZ/Mario Kunzendorf

Im Rahmen der von der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) ausgerichteten Matchingreise im Juli 2018 stellten Tanja Neumann von Heideglas Uelzen sowie neun weitere Handwerker und Handwerkerinnen aus ganz Deutschland fest, dass ihnen in Uganda nicht nur dieselben Herausforderungen auf-, sondern auch dieselben Lösungen einfielen. Die Gruppe bündelt Berufserfahrung aus verschiedenen Gewerken und hat sich zum Ziel gesetzt, die Ausbildungs- und Wohnsituation in Uganda zu verbessern. Aus diesem Grund startet demnächst das von der GIZ geförderte Projekt „House for Africa“. Die Idee: Gemeinsam mit den Lehrkräften und Auszubildenden des St. Simon Peter’s Vocational Training Centres (VTC) sowie regionalen Unternehmen wollen die deutschen Handwerker und Handwerkerinnen aus örtlich verfügbarem Material mit örtlich verfügbarem Gerät ein Musterhaus in Hoima errichten, das als Lehrwerkstatt des VTCs dienen soll. Dabei wird jeder Bauschritt in Wort und (Bewegt-)Bild dokumentiert, um eine verständliche Anleitung für jede Generation Ausbildender und Auszubildender zu generieren. Anhand des Musterhauses werden die Baugewerke erklärt, verzahnt und trainiert. Mithilfe der Darstellung der einzelnen Bauprozesse soll die Bevölkerung in Uganda außerdem in der Lage sein, unter Beachtung bisher größtenteils vernachlässigter Qualitätsstandards selbstständig Gebäude zur errichten, die auch als Wohnhäuser genutzt werden können. Bereits Ende März wird Tanja Neumann gemeinsam mit drei weiteren Projektbeteiligten nach Uganda reisen, um dort die Rahmenbedingungen festzulegen.


Heideglas Uelzen erneut zum Wettbewerb "Großer Preis des Mittelstandes" nominiert

Bereits zum 25. Mal wird der bundesweite und branchenübergreifende Wettbewerb „Großer Preis des Mittelstandes“ von der Oskar-Patzelt-Stiftung im Jahr 2019 ausgerichtet. Zu diesem Anlass nutzten mehr als 1.000 Institutionen, Kommunen, Kammern, Verbände, Unternehmen und Persönlichkeiten die Chance, mit Nominierungen zum „Großen Preis des Mittelstandes“ auf die Leistungen mittelständischer Unternehmen aufmerksam zu machen. Insgesamt wurden in diesem Jahr 5.399 Nominierungen ausgesprochen, davon entfallen 261 auf die Wettbewerbsregion Niedersachsen/Bremen. Heideglas Uelzen freut sich, in diesem Jahr gleich zweimal nominiert worden zu sein. Eberhard Gottschlich von der Wirtschaftsförderung Uelzen begründete seine Entscheidung wie folgt: „Das Unternehmen Heideglas Uelzen wird nominiert, weil es als kleines Unternehmen durch hervorragende Leistungen auf sich aufmerksam gemacht hat und macht. Das Unternehmen kann auf eine beeindruckende Gesamtentwicklung zurückblicken, wobei das Augenmerk auf hohe Qualität gelegt wird und damit diesen Prozess erheblich beeinflusst. So konnten bestehende Arbeitsplätze gesichert, neue geschaffen werden. Dazu wurde ein besonderes Augenmerk auf die Ausbildung junger Kräfte gelegt. Das Unternehmen stellt sich auch den Zukunftsanforderungen, indem Modernisierungen, Entwicklungen und Innovationen entsprechend den Kundenanforderungen vorangetrieben werden. Die betriebliche Power wird durch besonderes Engagement in der Region, aber auch darüber hinaus, abgerundet. Das Marketing stellt auf den bewährten Service und die Kundennähe ab. Stichworte: -unterstützt Berufsorientierung gegen Fachkräftemangel, -erhält als erstes Unternehmen in Niedersachsen die Kennzeichnung "Wir sind dabei." der Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit, -engagiert sich um das Thema betriebliches Gesundheitsmanagement, -referiert beim Lüneburger Gesundheitstag, -Radiobeitrag im NDR1, -Zusammenarbeit mit der Uni Oldenburg/3 Masterstudentinnen, -Verbundpartner bei Projekt NIREM/Leuphana Universität, -Arbeitskreis Schule Wirtschaft zu Gast bei Heideglas, -Partner der Berufsbörse im örtlichen Gymnasium, -Partner für die Entwicklung eines Netzwerkes für die Zusammenarbeit mit dem Handwerk in Afrika.“ Die zweite Nominierung stammt vom Business-Coach und der freien Künstlerin Amanda Pur: „Heideglas Uelzen Inh. Thorsten Neumann ist ein hoch spezialisierter Handwerksbetrieb für Glasarbeit, vielfach ausgezeichnet und mit viel Engagement in der Region und darüber hinaus.“ Mit den Nominierungen schaffte der Meisterbetrieb im Glaserhandwerk den Sprung in die erste Stufe des Wettbewerbs. Im nächsten Schritt sind Fragen zu den fünf Kriterien „Gesamtentwicklung des Unternehmens“, „Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen“, „Modernisierung und Innovation“, „Engagement in der Region“ sowie „Service, Kundennähe und Marketing“ zu beantworten. Diese Angaben sind ausschlaggebend für das Erreichen der nächsten Wettbewerbsstufe.

Heideglas Uelzen auf der Landkarte von SCHULEWIRTSCHAFT

www.landderpotenziale.de
www.landderpotenziale.de

Das Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT steht für partnerschaftliche Zusammenarbeit von Schule und Wirtschaft. Ziel ist es, jedem Jugendlichen eine passende berufliche Perspektive zu vermitteln. SCHULEWIRTSCHAFT bringt Unternehmen, Lehrkräfte und Eltern zusammen, damit die Akteure vor Ort die Jugendlichen im „Land der Potenziale“ noch besser fördern können, indem sie sie dabei unterstützen, ihre Stärken, Neigungen und Möglichkeiten zu erkennen und auszubauen. Auf einer Online-Landkarte stellt SCHULEWIRTSCHAFT unterschiedliche Unternehmen und ihre Aktivitäten vor. Auch über das Engagement des Meisterbetriebes im Glaserhandwerk Heideglas Uelzen wird dort berichtetet: https://www.landderpotenziale.de/blogbeitraege/heideglas-uelzen-kooperation-mit-schulen-und-hochschulen/.

Das Handwerk als Nachhaltigkeitsmotor

hwk-bls.de
hwk-bls.de

Handwerksbetrieben steht eine Vielzahl von Varianten zur Verfügung, sich für mehr Nachhaltigkeit zu engagieren. Egal ob innerbetrieblich, in der Region oder durch nachhaltige Produkte und Dienstleistungen für die Kunden. Wer gezielt wissen will, wo er in Sachen Nachhaltigkeit steht und wie er seine Nachhaltigkeitsaktivitäten weiterentwickeln kann, für den ist das Beratungsangebot „Zukunfts-Check Nachhaltigkeit“ der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade genau das Richtige. Der erste Schritt ist das Ausfüllen von Selbsttests im ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Bereich, die in der Broschüre „Das Handwerk als Nachhaltigkeitsmotor“ zu finden sind. Die erfolgreiche Durchführung des Zukunfts-Checks Nachhaltigkeit war für den Meisterbetrieb im Glaserhandwerk Heideglas Uelzen die Voraussetzung, um die Kennzeichnung „Wir sind dabei.“ der Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit zu erhalten. Darüber hinaus durften Tanja und Thorsten Neumann als Fotomodelle für die aktuelle Broschüre posieren.

 

Hier geht's zur Broschüre ...

Tanja Neumann von Heideglas Uelzen wird dritte Vorsitzende bei den UnternehmerFrauen im Handwerk Landesverband Niedersachsen

Der neue UFH-Landesvorstand. © Jahn/Norddeutsches Handwerk
Der neue UFH-Landesvorstand. © Jahn/Norddeutsches Handwerk

Die UnternehmerFrauen im Handwerk Niedersachsen e.V. sind ein Netzwerk von selbstständigen Unternehmerinnen, Ehefrauen, Partnerinnen und Töchtern, die im Büro für den kaufmännischen Teil Verantwortung übernehmen. In Niedersachsen gibt es mittlerweile 32 regionale Arbeitskreise mit ca. 1.400 Mitgliedern aus über 80.000 Betrieben des Handwerks. Seit Januar 2005 ist die Geschäftsstelle des Landesverbandes beim Niedersächsischen Handwerkstag (NHT) in Hannover angesiedelt.

 

Als neues Vorstandsmitglied setzt sich Glasermeisterin Tanja Neumann maßgeblich für die Vereinsziele ein, zu denen u.a. die Schaffung von mehr Anerkennung für die Leistungen der Unternehmerfrauen in Wirtschaft, Betrieb und Familie, die Stärkung der Unternehmerfrau als Führungskraft und die Förderung von Aus- und Weiterbildung gehören.

Bastelworkshop

SageGlass® - Die intelligente Verglasungslösung

Sonnenschutzglas bei Heideglas Uelzen
© SageGlass/Adrien Barakat

Das dynamische Sonnenschutzglas von SageGlass® revolutioniert die Steuerung der Sonneneinstrahlung. Die intelligente Verglasungslösung lässt sich völlig geräuschlos elektronisch verdunkeln oder aufhellen. Hierbei sind mehrere natürliche, stufenlos ineinander übergehende Tönungsstufen möglich – von einem völlig klaren zu einem vollständig getönten Zustand der Scheibe. Auf diese Weise wird vor unangenehmer Hitze und störendem Blendlicht durch die Sonne geschützt, und zwar ganz ohne Markisen, Jalousien oder Rollos. Gleichzeitig wird die Menge des ins Gebäude gelangenden natürlichen Lichtes optimiert, mit stets freier Sicht nach draußen. Somit erlaubt es die Innovation von Saint-Gobain, den Bedarf an künstlichem Licht zu begrenzen und jederzeit eine angenehme Raumtemperatur aufrechtzuerhalten. Hierdurch können Energie und Kosten für künstliche Beleuchtung, Heizung und Klimaanlagen eingespart werden.

 

SageGlass® passt sich automatisch an die äußeren Lichtverhältnisse an, kann aber auch bedarfsgenau über einen Wandschalter, eine App oder Voice Control geregelt werden. Möglich ist auch eine Einbindung in die zentrale Steuerung der Gebäudetechnik.

Heideglas Uelzen unterstützt Berufsorientierung gegen Fachkräftemangel

Heideglas Uelzen unterstützt Berufsorientierung gegen Fachkräftemangel
Nicole Lindt bei der Glasbearbeitung

Als Stimme der jungen Wirtschaft initiierten die Wirtschaftsjunioren Lüneburg Elbe-Heide Region ein Projekt, das Unternehmen dabei unterstützen soll, Auszubildende und Mitarbeiter für sich zu gewinnen und auch langfristig zu halten. Hierbei soll den Schülern von heute ein Einblick in die Möglichkeiten ihrer Region gegeben werden. Während des ganzjährigen Projektes im Schuljahr 2018/2019 besuchen die Schüler der Apollonia Oberschule Uelzen an drei Tagen drei bis vier verschiedene Unternehmen. Diese haben dann die Möglichkeit, sich vorzustellen und Interesse an Ausbildungsplätzen zu wecken. Abschließend soll eine Praktikumswoche durchlaufen werden. Hierbei können die Schüler sich selbst aussuchen, wo sie sich bewerben. Auch der Glasgroßhandel und die Glaserei Heideglas Uelzen nahm an den bisher zwei Praktikumstagen jeweils zwei Schüler auf und präsentierte dabei sowohl den kaufmännischen als auch den handwerklichen Bereich. Ziel des Projektes ist es, dieses jährlich durchzuführen und so zu einem nachhaltigen Teil der 8. Klasse zu machen. Ein Modell, das durch mehrere Schulen und Regionen nachgebildet und durchführt werden kann.

Haben auch Sie in Ihrem Unternehmen oder Ihrer Einrichtung einen Praktikumsplatz für einen Tag zu vergeben? Dann melden Sie sich unter info@wj-lueneburg.de.

Rücken Sie Ihre Schönheit ins richtige Licht mit dem neuen MIRALITE® NATURA

Spiegel bei Heideglas Uelzen
© Saint-Gobain, GettyImages

MIRALITE® NATURA ist die neue Spiegel-Innovation von Saint-Gobain Building Glass Europe. Das Besondere ist die speziell entwickelte, pfirsichfarbene Beschichtung, durch die der vorhandene Grünstich im Glas gezielt ausgeglichen wird. Somit wird „kaltes" Kunstlicht in Innenräumen harmonisch korrigiert und ein weicheres und authentischeres Spiegelbild geschaffen, das der Seele guttut. MIRALITE® NATURA eignet sich aufgrund seiner Qualität und Langlebigkeit für die unterschiedlichsten Einsatzbereiche in der modernen Innenarchitektur - auch in feuchten Umgebungen wie Badezimmern. Wie ein gewöhnlicher Spiegel kann auch der MIRALITE® NATURA nach Wunsch bearbeitet werden. Das Material lässt sich auf individuelle Formen zuschneiden und kann mit einem Logo oder einer Beschriftung bedruckt werden. Auch in Restaurants, Hotels, Kosmetikshops und Mode-Boutiquen trägt der neue Spiegel zu einer freundlichen und entspannten Atmosphäre bei. Das angenehmere Einkaufserlebnis schlägt sich in höheren Verkaufszahlen nieder.

Norddeutsches Handwerk (22. November 2018)

Wipperau-Kurier (1/2019)

https://wipperau-kurier.de/
https://wipperau-kurier.de/

Save the date


Samstag, 08. Dezember 2018 in Uganda

Am Samtag durften wir an einer traditionellen Hochzeitsfeier teilnehmen, zu der unsere Freundin Moreen uns einlud.

Aussichtsplattform auf dem Sonnenstein
Aussichtsplattform auf dem Sonnenstein

Freitag, 07. Dezember 2018 in Uganda

Thema am Freitag waren Unterweisungen für die Nutzung von Handarbeitsmaschinen. Außerdem wurde damit begonnen, Übungswände für praktische Klempner-Arbeiten zu fertigen.

Donnerstag, 06. Dezember 2018 in Uganda

Am Donnerstag wurde ein Arbeitsablaufplan inkl. Materialbedarfsplanung und Skizze für eine praktische Klempner-Übung erarbeitet. Die Ergebnisse der einzelnen Gruppen führten schlussendlich zu einem gemeinsamen Ergebnis an der Tafel.

Mittwoch, 05. Dezember 2018 in Uganda

Nachdem wir am Mittwoch gemeinsam die Klempner-Werkstatt aufgeräumt hatten, beschäftigten wir uns mit der praktischen Anwendung der Persönlichen Schutzausrüstung (PSA) und der Vielfältigkeit der Informationsgewinnung. Hierfür wurden vier Gruppen gebildet, die allesamt Ohrstöpsel von der Verwal-tungs-Berufsgenossenschaft Glas/Keramik zur Verfügung gestellt bekamen.

 

Allerdings erhielten die Gruppen unterschiedliches Informationsmaterial:

• Gruppe 1: Allgemeine Informationen zur PSA

• Gruppe 2: Beiliegende Herstellerinformationen

• Gruppe 3: Internetseite des Herstellers

• Gruppe 4: Youtube-Video zur Nutzung und Reinigung

 

Nach jeder Gruppenarbeit wurden die Ergebnisse im Plenum präsentiert. So erhielt jede Gruppe noch zusätzliche Informationen.

Dienstag, 04. Dezember 2018 in Uganda

Am zweiten Tag wurden die theoretischen Grundlagen der Arbeitssicherheit behandelt. Außerdem standen die Sicherheitszeichen auf der Agenda. Im Anschluss wurde im Rahmen einer Gruppenübung überlegt, wo diese im Ausbildungszentrum angebracht werden könnten.

Montag, 03. Dezember 2018 in Uganda

Um die Qualifizierung der Menschen in Afrika zu verbessern und die lokale Wirtschaft zu fördern, involviert die Bundesregierung das deutsche Handwerk mit seiner Expertise in die dortige berufliche Bildung. Aus diesem Grund reisten Tanja Neumann von Heideglas Uelzen Inh.Thorsten Neumann Glaserei & Glasgroßhandel und Kuersat Tuel nach Uganda, um dort Handwerker und Lehrer im Sanitär-Bereich sowie zu den Themen Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz zu schulen. Über den zehntätigen Einsatz werden wir hier in den nächsten Tagen berichten.

Heideglas in Uganda

Um die Qualifizierung der Menschen in Afrika zu verbessern und die lokale Wirtschaft zu fördern, involviert die Bundesregierung das deutsche Handwerk mit seiner Expertise in die dortige berufliche Bildung. Aus diesem Grund reisten Tanja Neumann von Heideglas Uelzen Inh.Thorsten Neumann Glaserei & Glasgroßhandel und Kuersat Tuel nach Uganda, um dort Handwerker und Lehrer im Sanitär-Bereich sowie zu den Themen Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz zu schulen. Über den zehntätigen Einsatz werden wir hier in den nächsten Tagen berichten.

Neujahrsempfang der Wirtschaftsjunioren Lüneburg

Glasermeister Eckhard Pols (MdB) und Glasermeisterin Tanja Neumann im Gespräch
Glasermeister Eckhard Pols (MdB) und Glasermeisterin Tanja Neumann im Gespräch

Netter Abend mit illustren Gästen! 😊

 

 

 

 

 

 

Azubi-Reporter beim Norddeutschen Handwerk

Alina Dehning hat im letzten Jahr als Azubi-Reporterin auf der Facebook-Seite "Handwerk. Deine Chance." Einblicke in ihre Ausbildung zur Glaserin bei Heideglas Uelzen gegeben.

Alina und Tanja
Alina und Tanja

Uelzener Anzeiger (15.09.2018)