alle Beiträge  |  2019  |  2018 2017  |  2016  |  2015  |  2014  |  Produkte  |  Auszeichnungen  |  Nachwuchsförderung

SageGlass® - Die intelligente Verglasungslösung

Sonnenschutzglas bei Heideglas Uelzen
© SageGlass/Adrien Barakat

Das dynamische Sonnenschutzglas von SageGlass® revolutioniert die Steuerung der Sonneneinstrahlung. Die intelligente Verglasungslösung lässt sich völlig geräuschlos elektronisch verdunkeln oder aufhellen. Hierbei sind mehrere natürliche, stufenlos ineinander übergehende Tönungsstufen möglich – von einem völlig klaren zu einem vollständig getönten Zustand der Scheibe. Auf diese Weise wird vor unangenehmer Hitze und störendem Blendlicht durch die Sonne geschützt, und zwar ganz ohne Markisen, Jalousien oder Rollos. Gleichzeitig wird die Menge des ins Gebäude gelangenden natürlichen Lichtes optimiert, mit stets freier Sicht nach draußen. Somit erlaubt es die Innovation von Saint-Gobain, den Bedarf an künstlichem Licht zu begrenzen und jederzeit eine angenehme Raumtemperatur aufrechtzuerhalten. Hierdurch können Energie und Kosten für künstliche Beleuchtung, Heizung und Klimaanlagen eingespart werden.

 

SageGlass® passt sich automatisch an die äußeren Lichtverhältnisse an, kann aber auch bedarfsgenau über einen Wandschalter, eine App oder Voice Control geregelt werden. Möglich ist auch eine Einbindung in die zentrale Steuerung der Gebäudetechnik.

Heideglas Uelzen unterstützt Berufsorientierung gegen Fachkräftemangel

Heideglas Uelzen unterstützt Berufsorientierung gegen Fachkräftemangel
Nicole Lindt bei der Glasbearbeitung

Als Stimme der jungen Wirtschaft initiierten die Wirtschaftsjunioren Lüneburg Elbe-Heide Region ein Projekt, das Unternehmen dabei unterstützen soll, Auszubildende und Mitarbeiter für sich zu gewinnen und auch langfristig zu halten. Hierbei soll den Schülern von heute ein Einblick in die Möglichkeiten ihrer Region gegeben werden. Während des ganzjährigen Projektes im Schuljahr 2018/2019 besuchen die Schüler der Apollonia Oberschule Uelzen an drei Tagen drei bis vier verschiedene Unternehmen. Diese haben dann die Möglichkeit, sich vorzustellen und Interesse an Ausbildungsplätzen zu wecken. Abschließend soll eine Praktikumswoche durchlaufen werden. Hierbei können die Schüler sich selbst aussuchen, wo sie sich bewerben. Auch der Glasgroßhandel und die Glaserei Heideglas Uelzen nahm an den bisher zwei Praktikumstagen jeweils zwei Schüler auf und präsentierte dabei sowohl den kaufmännischen als auch den handwerklichen Bereich. Ziel des Projektes ist es, dieses jährlich durchzuführen und so zu einem nachhaltigen Teil der 8. Klasse zu machen. Ein Modell, das durch mehrere Schulen und Regionen nachgebildet und durchführt werden kann.

Haben auch Sie in Ihrem Unternehmen oder Ihrer Einrichtung einen Praktikumsplatz für einen Tag zu vergeben? Dann melden Sie sich unter info@wj-lueneburg.de.

Rücken Sie Ihre Schönheit ins richtige Licht mit dem neuen MIRALITE® NATURA

Spiegel bei Heideglas Uelzen
© Saint-Gobain, GettyImages

MIRALITE® NATURA ist die neue Spiegel-Innovation von Saint-Gobain Building Glass Europe. Das Besondere ist die speziell entwickelte, pfirsichfarbene Beschichtung, durch die der vorhandene Grünstich im Glas gezielt ausgeglichen wird. Somit wird „kaltes" Kunstlicht in Innenräumen harmonisch korrigiert und ein weicheres und authentischeres Spiegelbild geschaffen, das der Seele guttut. MIRALITE® NATURA eignet sich aufgrund seiner Qualität und Langlebigkeit für die unterschiedlichsten Einsatzbereiche in der modernen Innenarchitektur - auch in feuchten Umgebungen wie Badezimmern. Wie ein gewöhnlicher Spiegel kann auch der MIRALITE® NATURA nach Wunsch bearbeitet werden. Das Material lässt sich auf individuelle Formen zuschneiden und kann mit einem Logo oder einer Beschriftung bedruckt werden. Auch in Restaurants, Hotels, Kosmetikshops und Mode-Boutiquen trägt der neue Spiegel zu einer freundlichen und entspannten Atmosphäre bei. Das angenehmere Einkaufserlebnis schlägt sich in höheren Verkaufszahlen nieder.

Norddeutsches Handwerk (22. November 2018)

Wipperau-Kurier (1/2019)

https://wipperau-kurier.de/
https://wipperau-kurier.de/

Save the date


Samstag, 08. Dezember 2018 in Uganda

Am Samtag durften wir an einer traditionellen Hochzeitsfeier teilnehmen, zu der unsere Freundin Moreen uns einlud.

Aussichtsplattform auf dem Sonnenstein
Aussichtsplattform auf dem Sonnenstein

Freitag, 07. Dezember 2018 in Uganda

Thema am Freitag waren Unterweisungen für die Nutzung von Handarbeitsmaschinen. Außerdem wurde damit begonnen, Übungswände für praktische Klempner-Arbeiten zu fertigen.

Donnerstag, 06. Dezember 2018 in Uganda

Am Donnerstag wurde ein Arbeitsablaufplan inkl. Materialbedarfsplanung und Skizze für eine praktische Klempner-Übung erarbeitet. Die Ergebnisse der einzelnen Gruppen führten schlussendlich zu einem gemeinsamen Ergebnis an der Tafel.

Mittwoch, 05. Dezember 2018 in Uganda

Nachdem wir am Mittwoch gemeinsam die Klempner-Werkstatt aufgeräumt hatten, beschäftigten wir uns mit der praktischen Anwendung der Persönlichen Schutzausrüstung (PSA) und der Vielfältigkeit der Informationsgewinnung. Hierfür wurden vier Gruppen gebildet, die allesamt Ohrstöpsel von der Verwal-tungs-Berufsgenossenschaft Glas/Keramik zur Verfügung gestellt bekamen.

 

Allerdings erhielten die Gruppen unterschiedliches Informationsmaterial:

• Gruppe 1: Allgemeine Informationen zur PSA

• Gruppe 2: Beiliegende Herstellerinformationen

• Gruppe 3: Internetseite des Herstellers

• Gruppe 4: Youtube-Video zur Nutzung und Reinigung

 

Nach jeder Gruppenarbeit wurden die Ergebnisse im Plenum präsentiert. So erhielt jede Gruppe noch zusätzliche Informationen.

Dienstag, 04. Dezember 2018 in Uganda

Am zweiten Tag wurden die theoretischen Grundlagen der Arbeitssicherheit behandelt. Außerdem standen die Sicherheitszeichen auf der Agenda. Im Anschluss wurde im Rahmen einer Gruppenübung überlegt, wo diese im Ausbildungszentrum angebracht werden könnten.

Montag, 03. Dezember 2018 in Uganda

Um die Qualifizierung der Menschen in Afrika zu verbessern und die lokale Wirtschaft zu fördern, involviert die Bundesregierung das deutsche Handwerk mit seiner Expertise in die dortige berufliche Bildung. Aus diesem Grund reisten Tanja Neumann von Heideglas Uelzen Inh.Thorsten Neumann Glaserei & Glasgroßhandel und Kuersat Tuel nach Uganda, um dort Handwerker und Lehrer im Sanitär-Bereich sowie zu den Themen Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz zu schulen. Über den zehntätigen Einsatz werden wir hier in den nächsten Tagen berichten.

Heideglas in Uganda

Um die Qualifizierung der Menschen in Afrika zu verbessern und die lokale Wirtschaft zu fördern, involviert die Bundesregierung das deutsche Handwerk mit seiner Expertise in die dortige berufliche Bildung. Aus diesem Grund reisten Tanja Neumann von Heideglas Uelzen Inh.Thorsten Neumann Glaserei & Glasgroßhandel und Kuersat Tuel nach Uganda, um dort Handwerker und Lehrer im Sanitär-Bereich sowie zu den Themen Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz zu schulen. Über den zehntätigen Einsatz werden wir hier in den nächsten Tagen berichten.

Neujahrsempfang der Wirtschaftsjunioren Lüneburg

Glasermeister Eckhard Pols (MdB) und Glasermeisterin Tanja Neumann im Gespräch
Glasermeister Eckhard Pols (MdB) und Glasermeisterin Tanja Neumann im Gespräch

Netter Abend mit illustren Gästen! 😊

 

 

 

 

 

 

Azubi-Reporter beim Norddeutschen Handwerk

Alina Dehning hat im letzten Jahr als Azubi-Reporterin auf der Facebook-Seite "Handwerk. Deine Chance." Einblicke in ihre Ausbildung zur Glaserin bei Heideglas Uelzen gegeben.

Alina und Tanja
Alina und Tanja

Uelzener Anzeiger (15.09.2018)

Steffen Müller besuchte Seminar der VBG in Storkau

Steffen Müller von Heideglas Uelzen
Steffen Müller von Heideglas Uelzen

Das Seminar für Sicherheitsbeauftragte aus technisch ausgestatteten Unternehmen behandelte das Thema Gefahrstoffe. Inhalte waren u.a. Rechtsgrundlagen und Gefährdungsbeurteilungen für den Umgang mit Gefahrstoffen sowie deren fachgerechte Einstufung, Kennzeichnung und Lagerung.

Uelzener Anzeiger (15.09.2018)

Fotoquelle: Michael Siebert
Fotoquelle: Michael Siebert

Hoher Besuch bei Heideglas Uelzen

Dr. Heiko Blume, Landrat des Landkreises Uelzen, und Herr Eberhard Gottschlich von der Wirtschaftsförderung Uelzen besuchten Thorsten und Tanja Neumann von Heideglas. Nach einem gemeinsamen Rundgang durch den Betrieb überprüfte der Landrat aktiv die Bruchsicherheit von begehbarem Glas und übte unter der Aufsicht des anwesenden Geschäftsführers der Glaserinnung Niedersachsen Roger Möhle das Glasschneiden. Viel Vergnügen hatte die Runde beim kontrollierten Zerschlagen verschiedener Glasarten, um danach die unterschiedlichen Bruchbilder zu vergleichen. Beim abschließenden verdienten Kaffee wurden nehmen der Vielfältigkeit des spannenden Werkstoffes Glas auch Themen wie Digitalisierung, Prozessautomatisierung, Künstliche Intelligenz und Datenschutz besprochen. Es war ein sehr informativer und abwechslungsreicher Vormittag.

Aussichtsplattform auf dem Sonnenstein
Aussichtsplattform auf dem Sonnenstein

Kompetenzzentrum Digitales Handwerk zu Gast bei Heideglas Uelzen

Das Kompetenzzentrum Digitales Handwerk informiert bundesweit Unternehmer und Führungskräfte aus dem Handwerk über die betrieblichen Einsatzmöglichkeiten digitaler Technologien und leistet Hilfestellung bei der praktischen Umsetzung in den Betrieben. Da einige Prozesse im Unternehmen eine detailliertere Dokumentation benötigen, suchte auch Heideglas Uelzen die Unterstützung der Förderinitiative. Diese präsentierte dem Meisterbetrieb die Möglichkeiten der digitalen Prozessmodellierung mithilfe der grafischen Modellierungssprache BPMN (Business Process Model and Notation), die eine Erstellung von international standardisierten Prozessmodellen ermöglicht. In einem ersten Workshop wurde zunächst ein einzelner Prozess identifiziert, für den sowohl ein Prozessstreckbrief als auch eine Prozessüberblick- und ein Prozessdetailmodell mithilfe von BPMN erstellt wurden. Im weiteren Verlauf des Projektes sollen auch andere im Unternehmen ablaufende Geschäftsprozesse visualisiert werden, um somit das Prozessverständnis für alle Beteiligten zu steigern. Darüber hinaus trägt die detaillierte Abbildung der Prozesse auch dazu bei, mögliche Schwachstellen aufzudecken und Optimierungspotenziale sichtbar zu machen.

Bild (v.l.): Lukas Wieberg, Matthias Große-Kreul, Nils Koch to Krax, Dr. Martina Schneller, Tanja Neumann, Hanna Neumann, Thorsten Neumann, Jonas Neumann
Bild (v.l.): Lukas Wieberg, Matthias Große-Kreul, Nils Koch to Krax, Dr. Martina Schneller, Tanja Neumann, Hanna Neumann, Thorsten Neumann, Jonas Neumann

Rückblick glasstec in Düsseldorf

Tanja Neumann und Jonas Neumann fertigen am "Handwerk LIVE"-Stand bei Bohle einen Glasschneider an.

Jonas Neumann
Jonas Neumann
Bauen mit Glas bleibt spannend!
Bauen mit Glas bleibt spannend!
Tanja Neumann
Tanja Neumann
Glass Technology Live
Glass Technology Live

Heideglas Uelzen erhält die Kennzeichnung "Wir sind dabei." 2018 - 2019 der Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit

© Prell/NAN
© Prell/NAN

Die Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit ist eine Kooperation zwischen Landesregierung, Wirtschaftsverbänden, Gewerkschaften und Kammern und hat sich zum Ziel gesetzt, eine nachhaltige Entwicklung in niedersächsischen Unternehmen zu fördern. Aus diesem Grund wurde die Kennzeichnung „Wir sind dabei.“ entwickelt. Ökologie, Ökonomie und Soziales – Betriebe aus Niedersachsen, die nachweislich besondere Maßnahmen in den drei Dimensionen der Nachhaltigkeit umsetzen, können sich für die Kennzeichnung, die für jeweils für zwei Kalenderjahre genutzt werden darf, bewerben. Das Siegel für den Zeitraum 2018 – 2019 wurde kürzlich im Haus der Wirtschaft in Hannover an rund 20 nachhaltige Unternehmen verliehen. Auch Heideglas Uelzen, vertreten durch Hanna und Tanja Neumann, nahm die Auszeichnung von dem Niedersächsischen Minister für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz Olaf Lies und der Geschäftsführerin der Landesvertretung der Handwerkskammern Niedersachsen Dr. Hildegard Sander entgegen. Der Meisterbetrieb im Glashandwerk freut sich, dass sein Engagement für mehr Nachhaltigkeit durch diese Kennzeichnung sichtbar gemacht wird und hofft, viele Unternehmen ermutigt zu haben, seinem Beispiel zu folgen.

Arbeitsplatten aus Glas

Foto; Saint-Gobain Glassolutions
Foto; Saint-Gobain Glassolutions

 Als Raum des Zusammenlebens und Austauschs mit Familie und Freunden ist die Küche das Herz des Hauses. Glaselemente eignen sich hervorragend für die Verwendung in der Küche. Vor allem gläserne Arbeitsplatten als eine der sichtbarsten Komponenten verleihen ihr eine edle Ausstrahlung. Im Vergleich zu gewöhnlichen Arbeitsplatten aus Stein, Holz oder Kunststoff präsentiert sich Glas als besonders langlebig, widerstandsfähig und pflegeleicht. So ist ein völlig entspanntes Kocherlebnis möglich. Die Glasflächen werden auf Maß zugeschnitten, besitzen keine sichtbaren Fugen oder Halterungen und sind in vielen verschiedenen Farben erhältlich. Durch den Aufdruck eines ausdrucksstarken Motivs ist sogar eine vollständige Individualisierung möglich. Die hochmodernen Arbeitsplatten passen sich somit leicht an bereits bestehende Küchen an und verleihen ihnen einen unverwechselbaren Stil. Die Verwendung von Glaslösungen ist daher auch im Rahmen einer Renovierung besonders attraktiv. Gerne berät der Meisterbetrieb Heideglas Uelzen in der Von-Estorff-Straße 6 in Uelzen über die vielfältigen Möglichkeiten, Ästhetik und Funktionalität miteinander zu verbinden. [heideglas]

Wir sind dabei!

Neue Jahrespraktikantin bei Heideglas Uelzen

Neue Jahrespraktikantin bei Heideglas Uelzen

Hey, ich bin Anika und absolviere zurzeit mein Jahrespraktikum der Fachoberschule Wirtschaft bei Heideglas Uelzen.

 

Meine Interessen liegen im Bereich der Kundenbetreuung und der Verwaltung von Dokumenten.

Sky-Walk

Auf dem Sonnenstein in NordThüringen hatten wir eine wunderschöne Aussicht auf dem neuen Sky-Walk. Der 14 Meter lange Sky-Walk ist einen Abstecher wert.

 

Weitere Informationen gibt es hier.

Aussichtsplattform auf dem Sonnenstein
Aussichtsplattform auf dem Sonnenstein

IHK-Veranstaltungsreihe "Roter Salon"

Dieses Mal war beim Frauen-Netzwerken sogar eine Delegation aus dem Iran dabei. Simone Gerwers hat mit ihrem Vortrag zum Thema Mutkultur begeistert.

 

Weitere Informationen zu der gelungenen Veranstaltung gibt es hier.

Heideglas Uelzen öffnete erneut Türen für Nachwuchs-Glaser

Im Rahmen der Ferienspaß-Aktion der Stadt Uelzen ermöglichte Heideglas Uelzen kleinen Glasern und Glaserinnen auch in diesem Jahr einen Einblick in die Welt des Glaserhandwerks. Insgesamt acht Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren hatten die Möglichkeit, die Lagerhalle, die verschiedenen Glasbearbeitungsmaschinen sowie den Gabelstapler des Meisterbetriebes genauer unter die Lupe zu nehmen. Nach einem Film über die Herstellung von Fensterglas und die Vorstellung der Grundstoffe zur Glasherstellung wurden die Kids selbst aktiv und überprüften die Bruchsicherheit von begehbarem Glas. Im Anschluss wurden gemeinsam Werkstücke in Tierformen aus Keramik und farbigen Glasstückchen erstellt. Nach einem kurzen Einführungstraining konnten dann auch schon selbstständig runde Spiegel ausgeschnitten und geschliffen werden. Das Team von Heideglas Uelzen hatte viel Freude daran, den interessanten und vielseitigen Werkstoff Glas zu präsentieren und hofft, viele Kinder für das Glaserhandwerk begeistert zu haben.

Ferienspaß bei Heideglas Uelzen
Ferienspaß bei Heideglas Uelzen

Heideglas on tour - Matchingreise "Craftspeople go Africa"

Im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung fuhr Glasermeisterin Tanja Neumann von Heideglas Uelzen gemeinsam mit neun weiteren Handwerkern aus dem Baugewerbe nach Uganda. Ziel dieser nicht ganz alltäglichen Matchingreise war der Aufbau von Betriebs- und Lernpartnerschaften.

 

Durch den Besuch verschiedener staatlicher, kirchlicher, privater und kooperativer Ausbildungseinrichtungen erhielten die Teilnehmer einen Einblick in das Bildungssystem. Besichtigungen von Baustellen, produzierenden Betrieben im Bereich des Handwerks sowie industrieller bzw. staatlicher Betriebe gaben einen Eindruck von der Praxis.

 

Während der Reise baute Tanja Neumann engen Kontakt zur Uganda Small Scale Industries Association (USSIA), eine Art Handwerkskammer, auf. Hieraus ergab sich die Idee, an einem gemeinsamen Projekt mit dem Thema „Verbesserung der Möglichkeiten für die Qualifizierung und Beschäftigungsfähigkeit von Jugendlichen und Förderung von nachfrageorientiertem Handwerk“ zu arbeiten. Angedacht ist die Entwicklung eines Beruflichen Qualifikationsrahmens, dem sogenannten ATP (Assessment and Training Package) für Glaser in Uganda. Anschließend soll der Inhalt den Ausbildern und Trainern vor Ort vermittelt werden. Auch Unterrichtseinheiten im Bereich der Arbeitssicherheit in den verschiedenen Ausbildungseinrichtungen könnte sich Tanja Neumann als weiters Engagement vor Ort vorstellen. Im diesem Bereich ist in Uganda noch viel Potenzial nach oben, und das Sensibilisieren der Nachwuchskräfte für Sicherheit und Umwelt liegt der Fachkraft sehr am Herzen.

 

Zudem entwickelte die Gruppe auch eine gemeinsame Projektidee – ein Haus für Uganda. Hier soll in Zusammenarbeit mit einer ugandischen Ausbildungseinrichtung und deren Auszubildenden ein Haus geplant und gebaut werden. Jedes beteiligte Gewerk, vertreten durch die deutschen Handwerksbetriebe, würde dabei die jeweilige Bauphase mit den Ausbildern und Auszubildenden durchführen.

 

Das weitere Vorgehen bei der Umsetzung der Einzel- sowie der Gruppenideen wird jetzt mit der GIZ (Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit) erarbeitet, die diese Reise begleitete.

© GIZ / Dennis Onen, CineLab Akademie, 2018
© GIZ / Dennis Onen, CineLab Akademie, 2018
© GIZ / Dennis Onen, CineLab Akademie, 2018
© GIZ / Dennis Onen, CineLab Akademie, 2018

NIREM-Veranstaltung: Nachhaltige Transformationsstrategien

Das Projekt "Nachhaltigkeitsinnovationen im regionalen Mittelstand" befasst sich mit der Nachhaltigkeitsentwicklung kleiner und mittelständischer Unternehmen aus der Übergangsregion Lüneburg. Hierzu finden jährliche mehrere Veranstaltungen zu ausgewählten Nachhaltigkeitsthemen statt – die letzte befasste sich mit zentralen Strategien zur nachhaltigen Markttransformation. Nach einem einleitenden Vortrag des wissenschaftlichen Projektleiters Professor Stefan Schaltegger reflektierten die Vertreter der Partnerunternehmen, darunter auch Tanja Neumann von Heideglas Uelzen, die eigenen verfolgten Strategien sowie die des Wettbewerbs zur nachhaltigen Markttransformation. Darauf aufbauend wurden Herausforderungen bei der Umsetzung der eigenen strategischen Ansätze sowie Risiken, die sich aus der Entwicklung im Markt für die eigene Geschäftstätigkeit ergeben, herausgearbeitet. Den Abschluss bildete die Ableitung von Handlungsempfehlungen zur erfolgreichen Begegnung dieser Herausforderungen und Risiken. Gemeinsam mit den anderen regionalen Unternehmen erarbeitete Heideglas Uelzen innovative Lösungsansätze und Ergebnisse im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung, die jetzt umgesetzt werden sollen.

 

Hier gelangen Sie zur Ergebnisdokumentation ...


Tanja Neumann und Angelina Buss präsentierten das Glaserhandwerk

Gemeinschaft leben, Kompetenzen entwickeln, Selbstvertrauen stärken: das Netzwerk „aktive Frauen“ in Stadt und Landkreis Uelzen ist eine echte Erfolgsgeschichte. Seit zehn Jahren treffen sich Frauen aus den unterschiedlichsten beruflichen und ehrenamtlichen Bereichen aus dem gesamten Landkreis, um sich auszutauschen, zu vernetzen und zu unterstützen. Die Idee hierbei ist, dass jede Frau Wissen, Erfahrungen und Kompetenzen mitbringt, die sie dem Netzwerk zur Verfügung stellen kann. Daher wird bei den vierteljährlichen Treffen auch jeweils ein inhaltliches Thema behandelt. Anlässlich des 54. Netzwerktreffens – ausgerichtet von der Koordinierungsstelle Frau & Wirtschaft und den Unternehmerfrauen im Handwerk – berichteten die Meisterinnen des Glaserhandwerks Tanja Neumann und Angelina Buss von Heideglas Uelzen über ihren persönlichen Berufsweg sowie über die Chancen und Herausforderungen des Handwerks und brachten den Interessentinnen auch den praktischen Umgang mit dem faszinierenden Werkstoff Glas näher. Die Handwerkerinnen hoffen, viele Frauen inspiriert zu haben und freuen sich bereits auf das nächste Treffen.

Pilkington Activ™ - das selbstreinigende Glas

© Pilkington UK
© Pilkington UK

Die Markteinführung des selbstreinigenden Glases Pilkington Activ™ im Jahr 2002 stellte einen innovativen Schritt in der Entwicklung moderner Funktionsgläser dar. So müssen Verglasungen mit Pilkington Activ™ nachweislich seltener gereinigt werden. Dies bestätigte im letzten Jahr auch das Frauenhofer Institut durch die Zertifizierung nach DIN EN 1096-5:2016. Das innovative Produkt verfügt über einer Titandioxid-Beschichtung auf der Außenseite, die mit dem UV-Anteil im Tageslicht reagiert und dadurch organische Verschmutzungen auf dem Glas zersetzt. Aufgrund der wasseranziehenden Eigenschaft der Beschichtung breitet sich Regenwasser als Film auf der Glasoberfläche aus, wodurch die zuvor gelösten Schmutzpartikel entfernt werden. Aber auch bei längeren Sonnenperioden lässt sich Pilkington Activ™ meistens durch ein einfaches Abspülen mit Wasser reinigen. Die Anwendung lohnt sich damit sowohl für Privatleute als auch für Bertreiber gewerblicher Bauten. Durch die selbstreinigenden Eigenschaften des Funktionsglases können sowohl Zeit als auch Mühe bei der Pflege von Überdachungen oder Wintergärten eingespart werden und auch der Reinigungsaufwand großflächiger Fassaden wird auf ein Minimum reduziert. Zudem lässt sich Pilkington Activ™ mit anderen hochleistungsfähigen Funktionsgläsern kombinieren, um die steigenden Bauanforderungen in Bezug auf Wärmedämmung, Sonnenschutz, Schalldämmung und Sicherheit zu erfüllen.

Heideglas Uelzen on tour

Das Heideglas-Team freute sich über die Möglichkeit, bei dem großen Flachglas-Hersteller Euroglas einen Blick hinter die Kulissen werfen zu dürfen. Während einer Führung durch die Produktions- und Lagerhallen an den Standorten Magdeburg und Haldensleben erhielten unsere Mitarbeiter viele Informationen über das Unternehmen sowie dessen Maschinen und Arbeitsabläufe. Der gesamte Herstellungsprozess von Glas wurde vorgestellt - angefangen mit dem Schmelzen im Ofen, über das Formen des Glases, das Schneiden und Brechen der Glasplatten bis hin zur Lagerung. Auch über das Recycling von Glas wurde gesprochen. Wusstet ihr, dass dem Gemisch aus Kalk, Natriumsulfat, Soda und Sand ca. 20 % Altglas hinzugegeben wird? Somit gilt Glas als einer der nachhaltigsten Stoffe auf der ganzen Welt.

 

Heideglas Uelzen für den Deutschen Engagementpreis 2018 nominiert

Bei dem Deutschen Engagementpreis handelt es sich um den Dachpreis für bürgerschaftliches Engagement in Deutschland, der seit 2009 vom Bündnis für Gemeinnützigkeit – ein Zusammenschluss der großen Dachorganisationen der Zivilgesellschaft in Deutschland – vergeben wird. Ziel ist es, die Anerkennungskultur in Deutschland zu stärken und mehr Menschen für freiwilliges Engagement zu begeistern. Nominiert werden ausschließlich Preisträger von bestehenden regionalen und überregionalen Engagement- und Bürgerpreisen. Mit dem Gewinn des Preises „Mein gutes Beispiel 2018“, der Heideglas Uelzen kürzlich für das herausragende Engagement in den Bereichen Mitarbeiterzufriedenheit und -gesundheit, Sicherung von Nachwuchskräften und Förderung der Region in der Berliner Bertelsmann Repräsentanz verliehen wurde, geht der Meisterbetrieb nun ins Rennen um den Preis der Preise für freiwilliges Engagement. Im nächsten Schritt wählt eine Experten-Jury aus den fünf Kategorien „Chancen schaffen“, „Leben bewahren“, „Demokratie stärken“, „Grenzen überwinden“ und „Generationen verbinden“ die jeweiligen Gewinner aus. Zudem haben alle Nominierten die Chance auf den Publikumspreis.

"Großer Preis des Mittelstandes 2018" - Heideglas Uelzen schafft erneut den Sprung in die Juryliste

Botschafterin der Oskar-Patzelt-Stiftung Amanda Pur und Eberhard Gottschlich von der Wirtschaftsförderung Uelzen gratulierten dem Team von Heideglas Uelzen.
Botschafterin der Oskar-Patzelt-Stiftung Amanda Pur und Eberhard Gottschlich von der Wirtschaftsförderung Uelzen gratulierten dem Team von Heideglas Uelzen.

Bereits zum 24. Mal wird der „Große Preis des Mittelstandes“ von der Oskar-Patzelt-Stiftung ausgelobt. Auch in diesem Jahr nominierten Kommunen und Verbände sowie Institutionen und Firmen hervorragende mittelständische Unternehmen zum bundesweiten Wettbewerb. Insgesamt schafften es 4.917 Unternehmen in die Nominierungsliste und erreichten somit die erste Stufe. Im nächsten Schritt stellten diese der Jury ihrer jeweiligen Wettbewerbsregion Unterlagen hinsichtlich der fünf Bewertungskriterien „Gesamtentwicklung des Unternehmens“, „Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen“, „Modernisierung und Innovation“, „Engagement in der Region“ sowie „Service und Kundennähe, Marketing“ zur Verfügung. Auf dieser Grundlage wurde die Juryliste zusammengestellt. 742 Unternehmen erreichten die zweite und vorletzte Wettbewerbsstufe – darunter auch Heideglas Uelzen sowie 51 weitere Unternehmen aus der Region Niedersachsen/Bremen. Bis Juli wählen die Jurys die Preisträger und Finalisten aus, die im Herbst im Rahmen einer Auszeichnungsgala geehrt werden.

Cleverglas - die neue Lösung für Lichtgestaltung

Cleverglas ist eine hochwertige Lichtfläche, die sich aus Glas, Acryl und LED-Lichtquellen zusammensetzt. Die LED-Lichtquellen sind speziell für Cleverglas entwickelt worden und sorgen für eine flache und sehr gleichmäßige Lichtflutung in die Diffusorscheibe aus klarem Acryl. Das Sicherheitsglas bildet die Oberfläche von Cleverglas. Aufgrund seiner Widerstandsfähigkeit ist der extrem flache Lichtkörper auch in rauen Umgebungen einsetzbar. So ist eine Anwendung im Innen- und Außenbereich möglich. Dem Gestaltungsspielraum sind bei diesem innovativen Produkt keine Grenzen gesetzt. Das Element wird auf Maß angefertigt, auch Sonderformen können realisiert werden. Außerdem kann das Licht auf Wunsch auch steuerbar sein: dimmbar, kalt- bis warmweiß oder in jeder RGB Farbe, auch im Farbwechsel. Zusätzlich lässt sich die Glasfläche individuell – zum Beispiel mit Bilderdrucken – veredeln. Besonders interessant ist die Kombination der Lichtelemente mit Isolierglas: Wärme- und Schallisolierung, aber auch die Einsatzmöglichkeit im klassischen Fensterrahmen sind die entscheidenden Vorteile von Cleverglas Iso. Ein ganz besonderer Effekt ist die Sichteinschränkung durch Einschalten der Beleuchtung. Was zunächst wie eine klare Fensterscheibe aussieht, wird durch das Einschalten der LED-Lichtelemente bis zu 80% blickdicht.

Norddeutsches Handwerk (06.04.2018)

Wir freuen uns, dass Alina und Linus dabei sind!

Beilage der HAZ-Wirtschaftszeitung (April 2018)

Duschenmaster-Schulung bei Heideglas Uelzen

Duschenmaster-Schulung bei Heideglas Uelzen
Gerrit Neuhalfen von Pauli + Sohn verlieh dem Heideglas-Team sowie Torsten Gorzolka und Tim Veersmann das Duschenmaster-Zertifikat.

Das Team von Heideglas Uelzen sowie der Glasermeister Torsten Gorzolka und der Glasermeister und Glasbautechniker Tim Veersmann haben im Rahmen einer dreitätigen Schulung im Hause des Meisterbetriebes Heideglas Uelzen das Duschenmaster-Zertifikat erworben. In drei Ausbildungsstufen wurden die Teilnehmer von Vertretern der Pauli Akademie im theoretischen und praktischen Umgang mit Pauli + Sohn-Duschsystemen unterrichtet. Sie lernten außerdem die Anforderungen der DIN EN 14428 als rechtliche Grundlage der Verbauung kennen, eigneten sich die Grundlagen zum Planen und Erstellen von Glaszeichnungen an und beschäftigten sich mit der Auswahl und dem Zuschnitt von Dichtprofilen. Die Absolventen verfügen nun über umfangreiches Fachwissen, das für eine professionelle Beratung und Montage notwendig ist, und sind in der Lage, bauliche Situationen umfassend zu bewerten und optimale Lösungen vom Aufmaß bis zur Montage von Ganzglasduschen zu erzielen.

 

Niklas Schwalbe erfolgreich bei Zwischenprüfung

© Gille - handwerk.com
© Gille - handwerk.com

Unser Azubi Niklas hat sehr erfolgreich an der Zwischenprüfung zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel teilgenommen. Mit seinen 87 Punkten liegt er deutlich über dem IHK-Durchschnitt von 71 Punkten. Wir hoffen, dass die Abschlussprüfung im Sommer nächsten Jahres genauso gut verläuft.

 

Aktionstag "nachhaltig UELZEN"

Am Sonntag sind wir anlässlich des Aktionstages "nachhaltig UELZEN" zwischen 11:00 und 17:00 Uhr auf dem Gelände der Woltersburger Mühle anzutreffen. Im Rahmen eines Marktes stellen umweltbewusste und engagierte Unternehmen, Vereine und Initiativen aus der Region ihre Produkte und Angebote vor - und machen Nachhaltigkeit erlebbar. Wir freuen uns auf euch!

Unsere Ausstellungsfläche ist fertig!

Heideglas Uelzen gewinnt den Preis "Mein gutes Beispiel 2018" in der Kategorie Handwerk

Hinter dem bundesweiten Preis „Mein gutes Beispiel“ stehen die Bertelsmann Stiftung, der Verein Unternehmen für die Region sowie der Zentralverband des Deutschen Handwerks. Verliehen wird er in diesem Jahr bereits zum siebten Mal an Unternehmen, die sich außerordentlich für ihre Mitarbeiter und das Gemeinwesen engagieren. Bei einer feierlichen Abendveranstaltung mit gesetztem Dinner und interessanten Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik in der Berliner Bertelsmann Repräsentanz nahmen insgesamt fünf Gewinner ihre Preise entgegen. Darunter auch die Firma Heideglas Uelzen, die sich den Sieg in der Kategorie Handwerk sichern konnte. Aufgrund der zahlreichen Maßnahmen in den Bereichen Mitarbeiterzufriedenheit und -gesundheit, Sicherung von Nachwuchskräften und Förderung der Region wurde der Meisterbetrieb aus Uelzen ausgezeichnet. „Die Unternehmerfamilie Neumann zeigt mit ihrem Handwerksbetrieb, dass es mit viel Herzblut möglich ist, ein kleines Unternehmen in einer strukturschwachen Region erfolgreich zu führen“, begründete die Jury ihre Entscheidung. Neben einer Urkunde und einem Glaspreis gewann Heideglas Uelzen auch einen Imagefilm.

Einladung zum Kreativworkshop

Symbiose aus Alt und Neu

© Semcoglas Holding GmbH
© Semcoglas Holding GmbH

Der vielfältige Werkstoff Glas ermöglicht es, alte Bauwerke ohne eine Komplettsanierung zu modernisieren und somit deren historische Anmut zu erhalten. Wie harmonisch sich traditionelle Bauweisen mit moderner Architektur kombinieren lassen, zeigen jüngste Projekte aus der Baubranche. Beispielweise können beschädigte Fassaden durch moderne Glaselemente ergänzt werden. Auch gläserne Anbauten und Überdachungen von Terrassen und Innenhöfen sind sehr beliebt. Alte Baukörper werden somit weiterhin mit ihrer gesamten Historie wahrgenommen, während das verbaute Glas für die nötige Transparenz sorgt.

Strategieberatung zum Thema Digitalisierung bei Heideglas Uelzen

Thorsten Neumann mit der Studentin Sonja Schwabe bei der Ergebnispräsentation
Thorsten Neumann mit der Studentin Sonja Schwabe bei der Ergebnispräsentation

Im Rahmen des Moduls „Strategieberatung“ beschäftigten sich drei Master-Studentinnen der Universität Oldenburg in einer Hausarbeit mit dem Thema „Digitalisierung fordert eine Transformation – eine strategische Analyse zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit von KMU“. Ziel der Arbeit war es, Handlungsempfehlungen für den Umgang mit der digitalen Revolution für KMU abzuleiten, denen keine hohen Investitionssummen zur Verfügung stehen und deren personelle Ressourcen begrenzt sind. Tatsächlich stehen die meisten KMU mit einem großen Fragezeichen vor der Digitalisierung. Oft treten Gedanken wie: „Wir sind sowieso zu klein!“ oder „Das betrifft uns nicht direkt!“ in den Vordergrund. Allerdings sollte jedes Unternehmen, das erfolgreich am Markt bestehen und mit Wettbewerbern konkurrieren möchte, auch seine Strategie an die sich verändernde Umwelt im Zuge der Digitalisierung anpassen. Zur Beantwortung der Forschungsfrage „Wie können KMU bei der strategischen Ausrichtung vorgehen, damit das traditionelle Geschäftsmodell nicht der digitalen Transformation erliegt?“ wurde zunächst die Glaserei und der Glasgroßhandel Heideglas Uelzen als praktisches Beispiel untersucht. Aus den Analyseergebnissen wurden schließlich individuelle strategische Handlungsempfehlungen zur Partizipation des Meisterbetriebes an der Digitalisierung abgeleitet, die im Rahmen einer Abschlusspräsentation von einer der Autorinnen, Frau Sonja Schwabe, im Unternehmen vorgestellt wurden. Heideglas Uelzen hatte viel Spaß an der Zusammenarbeit und konnte daraus wertvolle Erkenntnisse ziehen.

Norddeutsches Handwerk (25.01.2018)

Neue Isolierglas-Generation: ECLAZ® von Saint Gobain

© Privathaus, Josefine Unterhauser, Wien
© Privathaus, Josefine Unterhauser, Wien

Moderne Isoliergläser bringen viel Tageslicht in die Räume und schützen zugleich vor Aufheizung im Sommer und vor Wärmeverlust im Winter. Dies gilt insbesondere für die neueste Generation: ECLAZ® von Saint Gobain. Aufgrund einer besonderen Beschichtung verbindet ECLAZ® exzellente Isoliereigenschaften mit einer äußerst hohen Lichttransmission. Die Sonnenwärme lässt sich durch optimale Wärmedämmwerte besser nutzen. Zugleich kommt mit ECLAZ® rund 10 Prozent mehr Tagelicht in den Raum als mit einer konventionellen Isolierverglasung. Das Sonnenlicht wird somit länger genutzt, so dass zusätzliches Kunstlicht erst später eingeschaltet werden muss. Auf diese Weise trägt ECLAZ® wesentlich zum Wohlbefinden des Menschen bei, denn wer mehr Tageslicht erhält, hat mehr vom Tag und mehr Lebensqualität. Zudem sorgen sowohl die niedrige äußere Reflexion als auch die farbneutrale Außenansicht für eine gelungene Kombination aus Funktion und Ästhetik.

Heideglas Uelzen erhält den Gesundheitspreis "Vorsprung!"

Joey Kelly gratulierte Heideglas Uelzen.
© BLACHURA PHOTOGRAPHY

Der Gesundheitspreis wird jährlich vom regionalen Branchennetzwerk Gesundheitswirtschaft Hannover e.V. für kleine und mittlere Betriebe in Niedersachsen verliehen, die erfolgreich Gesundheitsorientierung und Betriebliches Gesundheitsmanagement umsetzen. Der Meisterbetrieb Heideglas Uelzen wurde im Rahmen des 6. Niedersächsischen Gesundheitskongresses vor rund 200 Gästen im Schloss Herrenhausen in Hannover ausgezeichnet. „Das Unternehmen Heideglas Uelzen kümmert sich hervorragend um die Gesundheit seiner Beschäftigten und zeigt, dass es auch kleineren Unternehmen möglich ist, erfolgreich Betriebliches Gesundheitsmanagement einzuführen“, begründete die Jury ihre Entscheidung. Als besonderes Highlight berichtete Extrem-Sportler und Mitglied der Kelly Family Joey Kelly in seinem Vortrag „NO LIMITS“ eindrucksvoll über seinen Lebensweg als Unternehmer und Ausdauersportler und ließ es sich nicht nehmen, der Unternehmerfamilie Neumann im Anschluss persönlich zu gratulieren.      

Heideglas Uelzen mit der besten Website in der Kategorie "Glasverarbeitung"

Heideglas Uelzen erhält die Auzeichnung in Berlin
Tanja und Hanna Neumann bei der Preisverleihung in Berlin

Bereits zum siebten Mal wurden 2017 die besten Webseiten aus dem Handwerk und dem handwerksnahen Bereich gesucht. Ausgerichtet wurde der bundesweite Wettbewerb mit mehr als 2.500 Teilnehmern vom Handwerkerportal MyHammer. Zwischen Mitte August und Ende September hatten interessierte Internetnutzer die Möglichkeit, ihre Favoriten mit ihrer Stimme zu unterstützen. Im Anschluss stellten sich die jeweils sieben beliebtesten Seiten in 18 Rubriken dem finalen Urteil einer unabhängigen Expertenjury. Aufgrund der Rundum-Kundeninformation durch viele interessante und relevante Inhalte sowie der Nutzerfreundlichkeit konnte sich Heideglas Uelzen auch im Jahr 2017 den Sieg in der Kategorie „Glasverarbeitung“ sichern. Bei einer feierlichen Preisverleihung wurden die Betreiber der besten Web-Auftritte in Berlin geehrt. Im Anschluss an die offizielle Auszeichnung ging es für die Gewinner im Rahmen einer individuellen Stadtrundfahrt auf Erkundungstour im Herzen Berlins, bevor am Abend zu einem gemeinsamen Dinner ins Weihenstephaner am Hackeschen Markt gebeten wurde.

 

 

 

Wir wünschen zu Ostern stressfreie Tage und viel Erfolg bei der Eiersuche

Wir sind nominiert zum Handwerker des Jahres 2018

Wir freuen uns zu sehr, dass wir zu den 100 Kandidaten gehören,

die zum Handwerker des Jahres 2018 von MyHammer nominiert sind.

 

Dies ist bereits eine erste Auszeichnung!

In den nächsten Wochen wählt eine interne Jury die zehn besten Betriebe aus.

Uelzener Anzeiger (17.03.2018)

Moderne Treppengeländer und Brüstungen aus Glas

Uelzener Anzeiger (17.02.2018)

© Schollglas
© Schollglas

Glas hat als Baustoff und Gestaltungsmittel in der Architektur längst einen festen Platz. Auch als zuverlässige Absturzsicherung im Innenbereich eignet sich Glas in Form von modernen Treppengeländern und Brüstungen besonders gut. Durch das transparente Material werden Räume optisch erweitert und Barrieren nahezu unsichtbar. Zudem wird beinahe jeder Winkel von Fluren, Korridoren und Treppenhäusern mit natürlichem Licht versorgt und doch gleichzeitig die gewünschte Sicherheit gewährleistet. Wo weniger Transparenz gewünscht ist, kann das Glas durch spezielle Bearbeitungen zusätzlich auch als Sichtschutz dienen. Sandgestrahlte, geätzte und strukturierte Oberflächen verhindern bei Bedarf nicht nur ungewollte Einblicke, sondern vergrößern außerdem die gestalterischen Spielräume. Gerne informiert der Meisterbetrieb Heideglas Uelzen vor Ort in der Von-Estorff-Straße 6 in Uelzen oder telefonisch unter (0581) 80790 über die vielfältigen Möglichkeiten, Ästhetik und Sicherheit miteinander zu verbinden.

Unsere Wirtschaft - Zeitschrift der IHK Lüneburg-Wolfsburg

Wipperau-Kurier: Das Magazin für Land & Leute im Ostkreis Uelzen und Umgebung

Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen

Uelzener Anzeiger (20.01.2018)

Auszubildende im Kundenkontakt - Das Knigge ABC

Alina und Linus wurde in diesem 4-stündigen Programm der richtige Umgang mit Kunden beigebracht. Die AOK Niedersachsen entwickelte dieses Seminar speziell für Auszubildende, um ihnen Sicherheit beim Meistern auch schwieriger Situationen zu vermitteln und somit ihre persönliche Gesundheit zu untersützen.

 

 

 

Ausbildung zum QualitätsCoach

Hanna und Tanja haben die Ausbildung zum QualitätsCoach erfolgreich absolviert. Sie sind nun berechtigt, die Grundlagen und Seminarinhalte im Unternehmen anzuwenden und den Antrag zur Erlangung der Zertifizierung ServiceQualität Deutschland Stufe I zu stellen.

 

Erfahren Sie mehr über die Initiative ServiceQualität Deutschland ...

 

Uelzener Anzeiger (16.12.2017)

Tanja und Steffen besuchten Seminare der VBG

Tanja Neumann und Steffen Müller besuchten Seminare der VBG Glas Keramik
Tanja und Steffen besuchten Seminare der VBG

Die Gesundheit, die Sicherheit und das Wohlbefinden der Beschäftigten standen im Mittelpunkt des 12. Würzburger Forums der Branche Glas und Keramik, an der Tanja teilnahm. Sie erhielt viele Informationen über Initiativen am Arbeitsplatz, durch die Präventionskultur zum gelebten Bestandteil der allgemeinen Unternehmenskultur werden kann.

 

 

Steffen besuchte das Aufbauseminar "Innerbetrieblicher Transport" für Sicherheitsbeauftragte aus technisch ausgestatteten Unternehmen in Dresden. Das Seminar ermöglichte ihm einen Austausch mit anderen Sicherheitsbeauftragten über Erfolgserlebnisse, Probleme und Knackpunkte ihres bisherigen Alltags. Außerdem eignete er sich weitere wichtige Kenntnisse im Arbeitsschutz an, um diese im Betrieb umzusetzen.

Heideglas Uelzen erhält als erstes Unternehmen die Kennzeichnung „Wir sind dabei.“ der Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit

© KEAN Huchthausen
© KEAN Huchthausen

Die Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit will Unternehmen mit ihrem Engagement für mehr Nachhaltigkeit sichtbar machen und dadurch andere Unternehmen ermutigen, diesen guten Bei-spielen zu folgen. Dafür hat sie die Kennzeichnung „Wir sind dabei.“ entwickelt. Für jeweils zwei Kalenderjahre können Unternehmen dieses Banner nutzen, wenn sie Maßnahmen aus einem eigens erstellten Maßnahmenkatalog umgesetzt haben. Thorsten Neumann und seine Frau Tanja engagieren sich seit mehreren Jahren für Nachhaltigkeit in ihrem Unternehmen, insbesondere im Bereich des betrieblichen Gesundheitsmanagements sowie der Aus- und Weiterbildung. Im Jahr 2015 haben sie zudem den Zukunfts-Check für Nachhaltigkeit der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade erfolgreich durchgeführt. Dafür erhielten sie die Kennzeichnung „Wir sind dabei.“, die sie am Montag, dem 27.11.2017 an ihrem Firmengebäude anbrachten.

Uelzener Anzeiger (18.11.2017)

Norddeutsches Handwerk (Ausgabe 21/2017)

Heideglas Uelzen unter den Finalisten des Ausbildungs- und Innovationspreises 2017

Heideglas Uelzen unter den Finalisten des Ausbildungs- und Innovationspreises 2017
Bernd Wiechel, Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverbandes Lüneburg-Nordostniedersachsen e.V., gratuliert Tanja Neumann von Heideglas Uelzen.

In einer Zeit, in der zahlreiche Unternehmen um die besten Fachkräfte konkurrieren, gewinnt eine gute Ausbildung des Berufsnachwuchses immer mehr an Bedeutung. Im Rahmen der jährlich stattfindenden Vergabe des Ausbildungs- und Innovationspreises von der Stiftung des Arbeitgeberverbandes Lüneburg-Nordostniedersachsen e.V. sollen daher herausragende Ausbildungs- und Innovationsleistungen speziell von kleinen und mittleren Unternehmen honoriert und in der Öffentlichkeit bekanntgemacht werden. Vor allem aufgrund der guten Leistungen der Auszubildenden in der Vergangenheit und der zahlreichen Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten hat es Heideglas Uelzen in diesem Jahr in das Finale des Wettbewerbs geschafft. Im Deutschen Salzmuseum Lüneburg wurden der Meisterbetrieb sowie die weiteren Finalisten Helios Klinikum Uelzen, ERC GmbH, Seminar- und Eventzentrum Gut Thansen und Housing Lüneburg e.V. geehrt. Edeka Bergmann und Salmatec konnten sich den Gesamtsieg sichern.

 

Glasklarer Durchblick in der Berufswelt

Arbeitskreis Schule/Wirtschaft zu Besuch bei Heideglas in Uelzen

Nicht wenige Jugendliche und auch so manche Lehrkraft wünschen sich mehr Orientierung in der Welt der Berufe. Was verbirgt sich hinter den Berufsbildern, was passt zu mir und welche Möglichkeiten bieten die Betriebe in der Region? Auf Entdeckungstour lud kürzlich der Arbeitskreis Schule/Wirtschaft des Arbeitgeberverbandes Lüneburg-Nordostniedersachsen in das Uelzener Unternehmen Heideglas Uelzen ein. Der Einladung der Arbeitskreisleiter Frank Schütte und Jörg Krüger, beide Lehrkräfte an den BBS I Uelzen, folgten rund 25 Lehrkräfte und Berufsberater.

 

Tanja Neumann, Glasermeisterin und Betriebsleiterin in dem Familienunternehmen, stellte mit ihrem Team den Betrieb und die vielfältigen Anwendungsbereiche des zerbrechlichen Werkstoffes vor. Und dass Glas nicht Glas ist, konnten die Pädagogen sogar an der Werkbank selbst feststellen. „Uns ist es wichtig, die Lehrkräfte und Vertreter der regionalen Unternehmen zusammenzubringen, damit wir Informationen aus erster Hand erhalten können“, begründet Renate Peters vom Arbeitgeberverband das Engagement der Arbeitgeber. „Berufs- und Studienorientierung sind wichtige Aufgaben der Schulen, die Schulen brauchen dabei jedoch die Unterstützung der Wirtschaft“, ist sich Peters sicher. Für Tanja Neumann sind die Zeugnisse der Bewerber nicht entscheidend relevant. „Am Ende muss uns der Mensch überzeugen, daher legen wir Wert auf ein Praktikum“, erläutert sie das Auswahlverfahren. Linus, der Auszubildende im ersten Lehrjahr, hat die Vielfalt der Tätigkeiten bei seinem Schulpraktikum in dem Betrieb überzeugt. „Mir hat es gefallen, dass jeder Auftrag anders und kein Tag wie der andere ist“, sagt der Jugendliche. Und Alina hat während ihrer ersten Ausbildung zur Erzieherin festgestellt, dass das Handwerk ihre Berufung ist. „Ich bin endlich richtig zufrieden. Die Ausbildung hier ist echt mein Ding“, freut sich die junge Frau.

 

Stolz auf seine Mitarbeiter ist der Inhaber Thorsten Neumann, der vor einigen Jahren den Schritt in die Selbständigkeit wagte und heute zwölf Mitarbeiter beschäftigt. Ausgezeichnet mit diversen Preisen blickt das Unternehmen zuversichtlich in die Zukunft. Für die Ausbildung in einem Glasfachbetrieb warben auch Roger Möhle, Geschäftsführer der Glaser-Innung Niedersachsen, und Landeslehrlingswart Tim Veersmann: „Der Beruf macht Spaß, besonders in einem Unternehmen wie Heideglas Uelzen.“

 

Schule/Wirtschaft ist eine seit mehr als 60 Jahren bestehende, freiwillige Kooperation der Wirtschaft mit den Schulen in der Region. In dem Arbeitskreis engagieren sich Pädagogen und Vertreter der lokalen Unternehmen, um gemeinsam an der ökonomischen Bildung und der Berufsorientierung der Schüler zu arbeiten. Unterstützt wird der Arbeitskreis durch den Arbeitgeberverband Lüneburg-Nordostniedersachsen e.V.

Wirtschaft trifft Kunst

Künstlergruppe ro sa ga ra ge mit dem Team von Heideglas Uelzen
Künstlergruppe ro sa ga ra ge mit dem Team von Heideglas Uelzen

Dass zwischen Wirtschaft und Kunst viele Gemeinsamkeiten und Synergien bestehen, zeigte die Firma Heideglas Uelzen in der vergangenen Woche: Der Meisterbetrieb öffnete seine Türen für die Künstlergruppe ro sa ga ra ge aus dem Wendland. Hierbei handelt es sich um einen Zusammenschluss aus zehn kreativen Frauen, die sich einmal wöchentlich treffen, um gemeinsam zu arbeiten. Unter der Anleitung von den Glasermeisterinnen Tanja Neumann und Angelina Buss - unterstützt von der Glaser-Innung Niedersachsen durch Glasermeister und Glasbautechniker Tim Veersmann - lernten die Kunstliebhaberinnen den spannenden Werkstoff Glas zunächst theoretisch kennen. Beim anschließenden praktischen Teil waren die Berufskünstlerinnen in ihrem Element: Sie schnitten runde Spiegel aus und schliffen die Ränder und fertigten im Anschluss – nach einer kleinen Stärkung – sternförmige Werkstücke aus Glas. Für die Firma Heideglas Uelzen war es ein sehr anregender Tag. Das Team freut sich bereits auf viele weitere gemeinsame kreative Projekte in der Zukunft.

 

 Erfahren Sie mehr über die Gruppe ro sa ga ra ge ...

Uelzener Anzeiger (21.10.2017)

Uelzener Anzeiger (14.10.2017)

Mehr Ästhetik und Energie - EUROWHITE NG

© Euroglas GmbH
© Euroglas GmbH

Das EUROWHITE NG von EUROGLAS ist ein hochwertiges Flachglas mit einem stark reduzierten Eisenoxidgehalt, das dem Glas den „Grünstich“ entzieht und den Transmissionsgrad von Licht und Sonnenenergie steigert. So lässt EUROWHITE NG bei Glasdicken bis 12 mm 91 % des einfallenden Lichts und bis 8 mm 90 % der Sonnenwärme durch – und erreicht damit in der Energietransmission bis zu 2 % mehr als vergleichbare Weißgläser. Ob als Verbundsicherheitsglas oder funktionsbeschichtet ist EUROWHITE NG nahezu uneingeschränkt in Fassaden und der Innenraumgestaltung einsetzbar. Die Farbeneutralität ermöglicht dabei eine ästhetische Leichtigkeit, während die Lichtdurchlässigkeit und die energietransportierenden Eigenschaften die technische Effizienz von Gebäuden verbessert. Besonders gefragt ist das EUROWHITE NG außerdem im Gewächshausbau. Hier sorgt es für ein perfektes Wachstumsklima, indem Sonnenwärme, Licht und UV-Strahlung nahezu ungehindert eindringen und die Wärme innen eingeschlossen wird.

 

Uelzener Anzeiger (30.09.2017)

Uelzener Anzeiger (23.09.2017)

Betriebsinhaber und Vertreter des Handwerks in Niedersachsen kritisieren die hohen Kosten für Lehrlinge bei weit entfernten Berufsschulen

In vielen Ausbildungsberufen ist die Zahl der Auszubildenden zu gering, um eine wohnortnahe Beschulung vorzunehmen. Die Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade setzt sich daher für eine finanzielle Förderung von Auszubildenden ein, die eine weiter entfernte Berufsschule besuchen müssen. „In fast allen Bundesländern gibt es Zuschüsse zu den Fahrtkosten oder den Kosten für die Unterbringung und Verpflegung, nicht jedoch in Niedersachsen“, beklagt Eckhard Sudmeyer, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer. „Wenn ein Aussterben von Berufen und künftige Versorgungsengpässe mit wichtigen handwerklichen Leistungen in der Region verhindert werden sollen, wird es höchste Zeit für einen angemessenen Ausgleich dieser Kosten.“ Auch Thorsten Neumann, Inhaber von Heideglas Uelzen, ärgert sich darüber, dass Auszubildende keine Landeszuschüsse erhalten. „Im ersten Lehrjahr müssen unsere Glaserlehrlinge zweimal pro Woche zur Berufsschule nach Hannover. Das kostet mit der Bahn schon mehr als 200 € im Monat.“ Bis 1994 erhielten Auszubildende in Niedersachsen immerhin Zuschüsse für Unterkunft und Verpflegung bei auswärtigem Blockunterricht. Seither gehen sie leer aus. „Die Auszubildenden brauchen mehr Unterstützung“, mahnt Hauptgeschäftsführer Sudmeyer.

0 Kommentare

AZ - Tag des Handwerks (16.09.2017)

© Huchthausen
© Huchthausen

Der Glaser hat es mit einer Fülle von Funktionsgläsern zu tun, die Funktionen wie Sonnenschutz, Schallschutz, Brandschutz und Einbruchschutz erfüllen. Mit dem Einbau von modernen Wärmedämmgläsern können Heizkosten und Umweltbelastungen reduziert und der Wohnkomfort erhöht werden. Auch der Fensterbau ist eine Tätigkeit des Glasers, der die Herstellung, Verglasung und Montage der Fenster umfasst. Ein weiteres Aufgabengebiet ist die Veredelung von Flachgläsern durch Mattieren, Siebdruck, Lasern oder Fusing. Auch für den Innenausbau wird der Werkstoff Glas eingesetzt. Beispiele sind Ganzglastüren, Ganzglasanlagen sowie Glastrennwände. Darüber hinaus werden barrierefreie Duschen nach individuellen Kundenwünschen vom Glaser geplant und eingebaut. Auch Spiegel in individuellen Formen und Maßen und Glasmöbel gehören zum Repertoire. Brüstungen, Terrassenüberdachungen und Vordächer sorgen für mehr Helligkeit und Ästhetik im Außenbereich. Als Stil- und Bauelement moderner Architektur setzt das Glas attraktive Akzente, z.B. in Form von eindrucksvollen Glasfassaden. Aber der Glaser beherrscht nicht nur neueste Techniken, sondern pflegt auch Traditionen. So kann er Blei- und Kunstverglasungen nach eigenen oder vorgegebenen Entwürfen anfertigen sowie Bilder, Spiegel und dekorative Gläser einrahmen.

 

Uelzener Anzeiger (09.09.2017)

Glaserinnen stellen sich vor

Wahl der Handwerkerseite des Jahres

Auch dieses Jahr wurde unsere Webseite wieder für die Wahl zur Handwerkerseite des Jahres 2017 in der Kategorie „Glasverarbeitung“ nominiert. Damit wir uns ein weiteres Mal den Sieg sichern können, bitten wir euch, noch bis zum 27.09. (12:00 Uhr) kräftig für uns abzustimmen!

 

Website-Check der IHK Lüneburg-Wolfsburg bei Heideglas Uelzen

Nach erfolgter Prüfung unseres Internetauftrittes durch unsere IHK wurden die Ergebnisse gemeinsam mit dem Berater Herbert Blank analysiert und entsprechende Verbesserungen vorgenommen.

 

Wir bedanken uns für die Unterstützung!

Lackierte Gläser der Produktreihe Lacobel und Matelac 20/20

Testphase angelaufen

Der Kreativworkshop bei Heideglas Uelzen, geleitet von den Glasermeisterinnen Angelina Buss und Tanja Neumann, befindet sich derzeit in der Testphase. Ein erster Probedurchlauf, bei dem die Probanden und Probandinnen kleine Kunstwerke aus Glas herstellten, wurde bereits erfolgreich absolviert. Im nächsten Schritt sollen die in den Feedbackbögen erfassten Anregungen und Verbesserungsvorschläge umgesetzt und der Ablauf des Workshops optimiert werden. In naher Zukunft haben interessierte Bastler und Bastlerinnen somit die Möglichkeit, im Hause des Meisterbetriebs Heideglas Uelzen den faszinierenden Werkstoff Glas näher kennenzulernen und daraus dekorative Produkte zu fertigen. Freie Plätze können schon jetzt telefonisch unter 0581/80790 oder vor Ort in der Von-Estorff-Str. 6 in Uelzen reserviert werden.

Neuer Mitarbeiter bei Heideglas Uelzen

Wir begrüßen Linus Korn als neuen Glaser-Lehrling in unserem Team und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit!

Jonas Neumann ist zertifizierter Befestigungstechniker

Wipperau-Kurier: Glaser Jonas Neumann ist Prüfungsbester

Kennen Sie eigentlich Jonas Neumann von Heideglas Uelzen?

Tanja Neumann hat den branchenspezifischen Teil der SiFa-Ausbildung erweitert

Tanja Neumann ist seit 2014 Fachkraft für Arbeitssicherheit mit branchenspezifischem Abschluss der Keramischen- und Glas-Industrie. Um der Firmenentwicklung Rechnung zu tragen, besuchte Tanja Neumann die Präsenzwoche für Sicherheitsfachkräfte bei der BG Bau in Haan und legte am Ende erfolgreich die Prüfung ab. Inhalt der Ausbildung und Prüfung waren vorausschauende Analysen an praktischen Beispielen bei Baustelleneinrichtungen, Tiefbaumaßnahmen, Hochbaumaßnahmen und Reinigungsarbeiten, außerdem Sicherheit bei Gefährdungen durch Elektrizität und bei Arbeiten im Bereich des öffentlichen Verkehrsraums sowie Gefährdungen durch Brandschaden, durch Kontaminationen und bei Abbrucharbeiten. Um den eigenen Branchenhorizont darüber hinaus zu erweitern, lernte Tanja Neumann in einer Selbstlernphase den branchenspezifischen Teil der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) und legte auch diese Prüfung der sicherheitstechnischen Fachkunde erfolgreich ab.

Wo Erwachsene arbeiten - Heideglas Uelzen

Kleine Glaser konnten im Rahmen der Ferienspaß-Aktion der Stadt Uelzen wieder Einblick in die Welt des Glaserhandwerks bei Heideglas Uelzen erhalten. Gemeinsam wurden Werkstücke in Tierformen aus Keramik und farbigen Glasstückchen erstellt. Nach einem Film über die Herstellung von Fensterglas aus der Sendung mit der Maus lernten die Kinder die Grundstoffe zur Glasherstellung und die Maschinen, die die Arbeit mit Glas unterstützen, im Betrieb kennen. Die Bruchsicherheit von begehbarem Glas und die Reißfestigkeit von Verbundsicherheitsfolie wurde aktiv überprüft.

 

Viel Vergnügen hatten die jungen Glaser beim Zerschlagen verschiedener Glasarten und dem anschließenden Vergleichen der unterschiedlichen Bruchbilder.

 

Mit Freude wurde das Glasschneiden geübt, um dann den eigenen runden Spiegel auszuschneiden und die Ränder zu schleifen. Das Team von Heideglas Uelzen hatte wieder viel Spaß und hofft, den Nachwuchs für das Glaser-Handwerk begeistert zu haben.

 

 

Glas im Garten

Schutz gegen Absturz!

Tanja wendet die "Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz" (PSAgA) auf dem BG Bau-Seminar an.

Glaser Jonas Neumann ist Prüfungsbester

Jonas íst Prüfungsbester
Jonas, sein Ausbilder Thorsten Neumann, Landesinnungsmeister Uwe Horn und OStR Christina Becker

Jonas Neumann wurde am 20.06.2017 in Hannover als Glaserlehrling freigesprochen. Seine hervorragenden Leistungen bescherten ihm den Sieg im Kammerbezirk Lüneburg-Stade. Daneben wurde er als Prüfungsbester in den Innungsbezirken Hannover, Braunschweig, Oldenburg, Osnabrück und Südniedersachsen mit einem Preisgeld von 150 € ausgezeichnet. Ob es für einen Landessieg reicht, entscheidet sich im Spätsommer, wenn in allen Bezirken die Gesellenprüfungen abgelegt worden sind. Sein Ausbildungsbetrieb und jetziger Arbeitgeber Heideglas Uelzen ist aber schon jetzt mächtig stolz auf Jonas außergewöhnliche Leistungen.

PT-Magazin_04_2017

 

Das PT-Magazin ist eine Zeitschrift für Wirtschaft und Gesellschaft. Es ist das offizielles Informationsmagazin des Wettbewerbs "Großer Preis des Mittelstandes" der Oskar-Patzelt-Stiftung.

Im aktuellen PT-Magazin wird über uns und unser Erreichen der Jurystufe berichtet. (Seite 61)

 

Hier geht's zum PT-Magazin.

 

 

Heideglas Uelzen auf der Berufsbörse im LeG

Zur Berufsorientierung fand im Lessing-Gymnasium in Uelzen eine Berufsbörse für die Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs statt. Bei diesem Pilotprojekt stellten unterschiedliche Berufsgruppen ihre Ausbildungsberufe vor. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Kammern und Schulen standen für Fragen bereit. Der Innungsbetrieb Heideglas Uelzen brachte ca. 45 Schülerinnen und Schülern das Glaserhandwerk näher. Es gab die Möglichkeit, den Werkstoff Glas und die Ausbildungsinhalte des Glasers kennenzulernen und aktiv in den Beruf reinzuschnuppern, indem Spiegel zugeschnitten wurden. Sowohl dieses Angebot als auch das Überprüfen der Bruchsicherheit von begehbarem Glas trafen auf reges Interesse. Die Glaser Sascha Wortmann und Jonas Neumann konnten für den Beruf des Glasers begeistern sowie aus eigener Erfahrung berichten, dass das Handwerk auch für Abiturienten gute Perspektiven bietet. Jonas Neumann besucht zurzeit berufsbegleitend die Meisterschule und hat den wirtschaftlichen und arbeitspädagogischen Teil bereits erfolgreich abgelegt.

Der Französische Balkon GM WINDOORAIL®

https://www.glasmarte.at/de/
https://www.glasmarte.at/de/

Der Französische Balkon GM WINDOORAIL® besteht aus horizontalen Metallprofilen, einem Glaselement mit zweiseitig freien, polierten Kanten und Befestigungskomponenten. Das System ist unter dem Namen „GM WINDOORAIL® Frameless“ auch rahmenlos verfügbar und besteht aus einem Glaselement mit allseitig freien Glaskanten und 4 Glashalterungen in den Ecken. Die vorgefertigten Module werden am Bau direkt in die am Fenster vorab montierten Grundplatten werkzeuglos eingehängt.

 

Durch die besondere Konstruktion der Beschläge wird auch bei einfachen Klemmhaltern maximale Sicherheit gewährt. Durch den einzigartigen Mechanismus werden Impulskräfte abgefedert. GM WINDOORAIL® und WINDOORAIL® Frameless bieten freie Gestaltungsmöglichkeiten. Es sind variable Breiten bis maximal 2500 mm und unterschiedliche Höhen möglich. Ob mit Farbfolien, Siebdruck oder Digitaldruck – den Wünschen der Kunden kann in fast jeder Hinsicht entsprochen werden.

 

GM® Windgardwall - Die Windschutzwand aus Glas

https://www.glasmarte.at/de/
https://www.glasmarte.at/de/

Die GM® Windgardwall ist eine freistehende Ganzglaswand ohne sichtbare Steher oder Pfosten. Das Glasbaumodul ist an der unteren Kante linienförmig eingespannt und übernimmt die statische Funktion. Alternativ ist die Windgardwall auch als Sichtschutz, mit mattweißer Folie, oder als Spritzschutz erhältlich. Die GM® Windgardwall schützt die Gemütlichkeit und Behaglichkeit von beliebten Treffpunkten in der Gastronomie sowie im privaten Bereich. Durch die platzsparende Glaswand wird ein eindrucksvoller Freiraum für ein ungetrübtes Freiluftvergnügen geschaffen. Neben den vielseitigen schützenden

 

Maßnahmen lässt die Windgardwall dank dem zeitlosen Design auch in puncto Optik keine Wünsche offen.

 

 

Wir freuen uns, dass Jonas erfolgreich und förderfähig ist.

Parlamentarischen Abend der Wirtschaft in Lüneburg

Mit Glasermeister Eckhard Pols fand Thorsten viele Gesprächsthemen
Mit Glasermeister Eckhard Pols fand Thorsten viele Gesprächsthemen

 

 

 

Die gelungene Veranstaltung diente als Dialog von Wirtschaft und Politik in unserer Region. In entspannter Runde konnten direkte, aber ebenso vertraute Gespräche mit den Politikern geführt werden. Aus dem Parlament waren geladen für die Grünen die Landtagsabgeordnete Miriam Staudte, Herr Christian Grascha (FDP) Mitglied des Niedersächsischen Landtages, Eckhard Pols (CDU) Mitglied des Deutschen Bundestages und Andrea Schröder-Ehlers (SPD), Mitglied des Niedersächsischen Landtages.

 

 

Heideglas Uelzen mit Handwerkskammer auf einer Fachinformationsreise in Polen (Breslau)

gefördert durch Erasmus+

Die Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade organisierte durch Frau Marszall (zuständig für intern. Bildungsprojekte) die Bildungsreise. Das Kennenlernen des polnischen Ausbildungssystems für das niederschlesische Handwerk stand im Vordergrund, es wurden Kenntnisse über das dortige Ausbildungssystem vermittelt. Der Handwerkskammerpräsident persönlich begleitete die Teilnehmer zu den Berufsschulen und verschiedenen Ausbildungsbetrieben in Niederschlesien. Ein reger Austausch mit den jeweiligen Schulleitungen brachte viele Denkanstöße für die Teilnehmer beider Nationen. Beeindruckend waren die Gastfreundlichkeit und der tiefe Einblick in den Ablauf der verschiedenen Gewerke vom Friseur, Goldschmied, Vergolder bis hin zum international arbeitenden Metallbauer. Daneben organisierten die Handwerkskammern Breslau und Braunschweig gemeinsam ein anspruchsvolles kulturelles Rahmenprogramm. Die Unternehmerfrauen im Handwerk aus Uelzen Tanja Neumann (Heideglas Uelzen) und Anja Packmohr (Energietechnik Packmohr GmbH) waren begeistert und würden sich freuen, die Maßnahme mit dem Programm Erasmus+ im kommenden Jahr zu wiederholen. Es war auf alle Fälle eine Erfahrung wert.

Landart 2017: Wir sind dabei mit "Blickwinkel wechseln"

Landart-Objekt 17 auf der UELZENER ROUTE vom Historischen Zentrum Oldenstadt zur Woltersburger Mühle: Wir möchten, dass Sie einen Blick riskieren und präsentieren die Sicht in die Natur. Nehmen Sie sich Zeit dieses Fenster aus verschiedenen Blickwinkeln wahrzunehmen, um Ihren Horizont zu erweitern.

Nachhaltigkeit pur!

Von uns gefertigte Glaskästen mit Metallspäne dienen als dekoratives Gestaltungselement im neuen Anbau der Firma Butting.

SageGlass® - Die intelligente Verglasungslösung

Sonnenschutzglas bei Heideglas Uelzen
© SageGlass/Adrien Barakat

Das dynamische Sonnenschutzglas von SageGlass® revolutioniert die Steuerung der Sonneneinstrahlung. Die intelligente Verglasungslösung lässt sich völlig geräuschlos elektronisch verdunkeln oder aufhellen. Hierbei sind mehrere natürliche, stufenlos ineinander übergehende Tönungsstufen möglich – von einem völlig klaren zu einem vollständig getönten Zustand der Scheibe. Auf diese Weise wird vor unangenehmer Hitze und störendem Blendlicht durch die Sonne geschützt, und zwar ganz ohne Markisen, Jalousien oder Rollos. Gleichzeitig wird die Menge des ins Gebäude gelangenden natürlichen Lichtes optimiert, mit stets freier Sicht nach draußen. Somit erlaubt es die Innovation von Saint-Gobain, den Bedarf an künstlichem Licht zu begrenzen und jederzeit eine angenehme Raumtemperatur aufrechtzuerhalten. Hierdurch können Energie und Kosten für künstliche Beleuchtung, Heizung und Klimaanlagen eingespart werden.

 

SageGlass® passt sich automatisch an die äußeren Lichtverhältnisse an, kann aber auch bedarfsgenau über einen Wandschalter, eine App oder Voice Control geregelt werden. Möglich ist auch eine Einbindung in die zentrale Steuerung der Gebäudetechnik.

Heideglas Uelzen unterstützt Berufsorientierung gegen Fachkräftemangel

Heideglas Uelzen unterstützt Berufsorientierung gegen Fachkräftemangel
Nicole Lindt bei der Glasbearbeitung

Als Stimme der jungen Wirtschaft initiierten die Wirtschaftsjunioren Lüneburg Elbe-Heide Region ein Projekt, das Unternehmen dabei unterstützen soll, Auszubildende und Mitarbeiter für sich zu gewinnen und auch langfristig zu halten. Hierbei soll den Schülern von heute ein Einblick in die Möglichkeiten ihrer Region gegeben werden. Während des ganzjährigen Projektes im Schuljahr 2018/2019 besuchen die Schüler der Apollonia Oberschule Uelzen an drei Tagen drei bis vier verschiedene Unternehmen. Diese haben dann die Möglichkeit, sich vorzustellen und Interesse an Ausbildungsplätzen zu wecken. Abschließend soll eine Praktikumswoche durchlaufen werden. Hierbei können die Schüler sich selbst aussuchen, wo sie sich bewerben. Auch der Glasgroßhandel und die Glaserei Heideglas Uelzen nahm an den bisher zwei Praktikumstagen jeweils zwei Schüler auf und präsentierte dabei sowohl den kaufmännischen als auch den handwerklichen Bereich. Ziel des Projektes ist es, dieses jährlich durchzuführen und so zu einem nachhaltigen Teil der 8. Klasse zu machen. Ein Modell, das durch mehrere Schulen und Regionen nachgebildet und durchführt werden kann.

Haben auch Sie in Ihrem Unternehmen oder Ihrer Einrichtung einen Praktikumsplatz für einen Tag zu vergeben? Dann melden Sie sich unter info@wj-lueneburg.de.

Rücken Sie Ihre Schönheit ins richtige Licht mit dem neuen MIRALITE® NATURA

Spiegel bei Heideglas Uelzen
© Saint-Gobain, GettyImages

MIRALITE® NATURA ist die neue Spiegel-Innovation von Saint-Gobain Building Glass Europe. Das Besondere ist die speziell entwickelte, pfirsichfarbene Beschichtung, durch die der vorhandene Grünstich im Glas gezielt ausgeglichen wird. Somit wird „kaltes" Kunstlicht in Innenräumen harmonisch korrigiert und ein weicheres und authentischeres Spiegelbild geschaffen, das der Seele guttut. MIRALITE® NATURA eignet sich aufgrund seiner Qualität und Langlebigkeit für die unterschiedlichsten Einsatzbereiche in der modernen Innenarchitektur - auch in feuchten Umgebungen wie Badezimmern. Wie ein gewöhnlicher Spiegel kann auch der MIRALITE® NATURA nach Wunsch bearbeitet werden. Das Material lässt sich auf individuelle Formen zuschneiden und kann mit einem Logo oder einer Beschriftung bedruckt werden. Auch in Restaurants, Hotels, Kosmetikshops und Mode-Boutiquen trägt der neue Spiegel zu einer freundlichen und entspannten Atmosphäre bei. Das angenehmere Einkaufserlebnis schlägt sich in höheren Verkaufszahlen nieder.

Norddeutsches Handwerk (22. November 2018)

Wipperau-Kurier (1/2019)

https://wipperau-kurier.de/
https://wipperau-kurier.de/

Save the date


Samstag, 08. Dezember 2018 in Uganda

Am Samtag durften wir an einer traditionellen Hochzeitsfeier teilnehmen, zu der unsere Freundin Moreen uns einlud.

Aussichtsplattform auf dem Sonnenstein
Aussichtsplattform auf dem Sonnenstein

Freitag, 07. Dezember 2018 in Uganda

Thema am Freitag waren Unterweisungen für die Nutzung von Handarbeitsmaschinen. Außerdem wurde damit begonnen, Übungswände für praktische Klempner-Arbeiten zu fertigen.

Donnerstag, 06. Dezember 2018 in Uganda

Am Donnerstag wurde ein Arbeitsablaufplan inkl. Materialbedarfsplanung und Skizze für eine praktische Klempner-Übung erarbeitet. Die Ergebnisse der einzelnen Gruppen führten schlussendlich zu einem gemeinsamen Ergebnis an der Tafel.

Mittwoch, 05. Dezember 2018 in Uganda

Nachdem wir am Mittwoch gemeinsam die Klempner-Werkstatt aufgeräumt hatten, beschäftigten wir uns mit der praktischen Anwendung der Persönlichen Schutzausrüstung (PSA) und der Vielfältigkeit der Informationsgewinnung. Hierfür wurden vier Gruppen gebildet, die allesamt Ohrstöpsel von der Verwal-tungs-Berufsgenossenschaft Glas/Keramik zur Verfügung gestellt bekamen.

 

Allerdings erhielten die Gruppen unterschiedliches Informationsmaterial:

• Gruppe 1: Allgemeine Informationen zur PSA

• Gruppe 2: Beiliegende Herstellerinformationen

• Gruppe 3: Internetseite des Herstellers

• Gruppe 4: Youtube-Video zur Nutzung und Reinigung

 

Nach jeder Gruppenarbeit wurden die Ergebnisse im Plenum präsentiert. So erhielt jede Gruppe noch zusätzliche Informationen.

Dienstag, 04. Dezember 2018 in Uganda

Am zweiten Tag wurden die theoretischen Grundlagen der Arbeitssicherheit behandelt. Außerdem standen die Sicherheitszeichen auf der Agenda. Im Anschluss wurde im Rahmen einer Gruppenübung überlegt, wo diese im Ausbildungszentrum angebracht werden könnten.

Montag, 03. Dezember 2018 in Uganda

Um die Qualifizierung der Menschen in Afrika zu verbessern und die lokale Wirtschaft zu fördern, involviert die Bundesregierung das deutsche Handwerk mit seiner Expertise in die dortige berufliche Bildung. Aus diesem Grund reisten Tanja Neumann von Heideglas Uelzen Inh.Thorsten Neumann Glaserei & Glasgroßhandel und Kuersat Tuel nach Uganda, um dort Handwerker und Lehrer im Sanitär-Bereich sowie zu den Themen Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz zu schulen. Über den zehntätigen Einsatz werden wir hier in den nächsten Tagen berichten.

Heideglas in Uganda

Um die Qualifizierung der Menschen in Afrika zu verbessern und die lokale Wirtschaft zu fördern, involviert die Bundesregierung das deutsche Handwerk mit seiner Expertise in die dortige berufliche Bildung. Aus diesem Grund reisten Tanja Neumann von Heideglas Uelzen Inh.Thorsten Neumann Glaserei & Glasgroßhandel und Kuersat Tuel nach Uganda, um dort Handwerker und Lehrer im Sanitär-Bereich sowie zu den Themen Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz zu schulen. Über den zehntätigen Einsatz werden wir hier in den nächsten Tagen berichten.

Neujahrsempfang der Wirtschaftsjunioren Lüneburg

Glasermeister Eckhard Pols (MdB) und Glasermeisterin Tanja Neumann im Gespräch
Glasermeister Eckhard Pols (MdB) und Glasermeisterin Tanja Neumann im Gespräch

Netter Abend mit illustren Gästen! 😊

 

 

 

 

 

 

Azubi-Reporter beim Norddeutschen Handwerk

Alina Dehning hat im letzten Jahr als Azubi-Reporterin auf der Facebook-Seite "Handwerk. Deine Chance." Einblicke in ihre Ausbildung zur Glaserin bei Heideglas Uelzen gegeben.

Alina und Tanja
Alina und Tanja

Uelzener Anzeiger (15.09.2018)

Steffen Müller besuchte Seminar der VBG in Storkau

Steffen Müller von Heideglas Uelzen
Steffen Müller von Heideglas Uelzen

Das Seminar für Sicherheitsbeauftragte aus technisch ausgestatteten Unternehmen behandelte das Thema Gefahrstoffe. Inhalte waren u.a. Rechtsgrundlagen und Gefährdungsbeurteilungen für den Umgang mit Gefahrstoffen sowie deren fachgerechte Einstufung, Kennzeichnung und Lagerung.

Uelzener Anzeiger (15.09.2018)

Fotoquelle: Michael Siebert
Fotoquelle: Michael Siebert

Hoher Besuch bei Heideglas Uelzen

Dr. Heiko Blume, Landrat des Landkreises Uelzen, und Herr Eberhard Gottschlich von der Wirtschaftsförderung Uelzen besuchten Thorsten und Tanja Neumann von Heideglas. Nach einem gemeinsamen Rundgang durch den Betrieb überprüfte der Landrat aktiv die Bruchsicherheit von begehbarem Glas und übte unter der Aufsicht des anwesenden Geschäftsführers der Glaserinnung Niedersachsen Roger Möhle das Glasschneiden. Viel Vergnügen hatte die Runde beim kontrollierten Zerschlagen verschiedener Glasarten, um danach die unterschiedlichen Bruchbilder zu vergleichen. Beim abschließenden verdienten Kaffee wurden nehmen der Vielfältigkeit des spannenden Werkstoffes Glas auch Themen wie Digitalisierung, Prozessautomatisierung, Künstliche Intelligenz und Datenschutz besprochen. Es war ein sehr informativer und abwechslungsreicher Vormittag.

Aussichtsplattform auf dem Sonnenstein
Aussichtsplattform auf dem Sonnenstein

Kompetenzzentrum Digitales Handwerk zu Gast bei Heideglas Uelzen

Das Kompetenzzentrum Digitales Handwerk informiert bundesweit Unternehmer und Führungskräfte aus dem Handwerk über die betrieblichen Einsatzmöglichkeiten digitaler Technologien und leistet Hilfestellung bei der praktischen Umsetzung in den Betrieben. Da einige Prozesse im Unternehmen eine detailliertere Dokumentation benötigen, suchte auch Heideglas Uelzen die Unterstützung der Förderinitiative. Diese präsentierte dem Meisterbetrieb die Möglichkeiten der digitalen Prozessmodellierung mithilfe der grafischen Modellierungssprache BPMN (Business Process Model and Notation), die eine Erstellung von international standardisierten Prozessmodellen ermöglicht. In einem ersten Workshop wurde zunächst ein einzelner Prozess identifiziert, für den sowohl ein Prozessstreckbrief als auch eine Prozessüberblick- und ein Prozessdetailmodell mithilfe von BPMN erstellt wurden. Im weiteren Verlauf des Projektes sollen auch andere im Unternehmen ablaufende Geschäftsprozesse visualisiert werden, um somit das Prozessverständnis für alle Beteiligten zu steigern. Darüber hinaus trägt die detaillierte Abbildung der Prozesse auch dazu bei, mögliche Schwachstellen aufzudecken und Optimierungspotenziale sichtbar zu machen.

Bild (v.l.): Lukas Wieberg, Matthias Große-Kreul, Nils Koch to Krax, Dr. Martina Schneller, Tanja Neumann, Hanna Neumann, Thorsten Neumann, Jonas Neumann
Bild (v.l.): Lukas Wieberg, Matthias Große-Kreul, Nils Koch to Krax, Dr. Martina Schneller, Tanja Neumann, Hanna Neumann, Thorsten Neumann, Jonas Neumann

Rückblick glasstec in Düsseldorf

Tanja Neumann und Jonas Neumann fertigen am "Handwerk LIVE"-Stand bei Bohle einen Glasschneider an.

Jonas Neumann
Jonas Neumann
Bauen mit Glas bleibt spannend!
Bauen mit Glas bleibt spannend!
Tanja Neumann
Tanja Neumann
Glass Technology Live
Glass Technology Live

Heideglas Uelzen erhält die Kennzeichnung "Wir sind dabei." 2018 - 2019 der Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit

© Prell/NAN
© Prell/NAN

Die Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit ist eine Kooperation zwischen Landesregierung, Wirtschaftsverbänden, Gewerkschaften und Kammern und hat sich zum Ziel gesetzt, eine nachhaltige Entwicklung in niedersächsischen Unternehmen zu fördern. Aus diesem Grund wurde die Kennzeichnung „Wir sind dabei.“ entwickelt. Ökologie, Ökonomie und Soziales – Betriebe aus Niedersachsen, die nachweislich besondere Maßnahmen in den drei Dimensionen der Nachhaltigkeit umsetzen, können sich für die Kennzeichnung, die für jeweils für zwei Kalenderjahre genutzt werden darf, bewerben. Das Siegel für den Zeitraum 2018 – 2019 wurde kürzlich im Haus der Wirtschaft in Hannover an rund 20 nachhaltige Unternehmen verliehen. Auch Heideglas Uelzen, vertreten durch Hanna und Tanja Neumann, nahm die Auszeichnung von dem Niedersächsischen Minister für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz Olaf Lies und der Geschäftsführerin der Landesvertretung der Handwerkskammern Niedersachsen Dr. Hildegard Sander entgegen. Der Meisterbetrieb im Glashandwerk freut sich, dass sein Engagement für mehr Nachhaltigkeit durch diese Kennzeichnung sichtbar gemacht wird und hofft, viele Unternehmen ermutigt zu haben, seinem Beispiel zu folgen.

Arbeitsplatten aus Glas

Foto; Saint-Gobain Glassolutions
Foto; Saint-Gobain Glassolutions

 Als Raum des Zusammenlebens und Austauschs mit Familie und Freunden ist die Küche das Herz des Hauses. Glaselemente eignen sich hervorragend für die Verwendung in der Küche. Vor allem gläserne Arbeitsplatten als eine der sichtbarsten Komponenten verleihen ihr eine edle Ausstrahlung. Im Vergleich zu gewöhnlichen Arbeitsplatten aus Stein, Holz oder Kunststoff präsentiert sich Glas als besonders langlebig, widerstandsfähig und pflegeleicht. So ist ein völlig entspanntes Kocherlebnis möglich. Die Glasflächen werden auf Maß zugeschnitten, besitzen keine sichtbaren Fugen oder Halterungen und sind in vielen verschiedenen Farben erhältlich. Durch den Aufdruck eines ausdrucksstarken Motivs ist sogar eine vollständige Individualisierung möglich. Die hochmodernen Arbeitsplatten passen sich somit leicht an bereits bestehende Küchen an und verleihen ihnen einen unverwechselbaren Stil. Die Verwendung von Glaslösungen ist daher auch im Rahmen einer Renovierung besonders attraktiv. Gerne berät der Meisterbetrieb Heideglas Uelzen in der Von-Estorff-Straße 6 in Uelzen über die vielfältigen Möglichkeiten, Ästhetik und Funktionalität miteinander zu verbinden. [heideglas]

Wir sind dabei!

Neue Jahrespraktikantin bei Heideglas Uelzen

Neue Jahrespraktikantin bei Heideglas Uelzen

Hey, ich bin Anika und absolviere zurzeit mein Jahrespraktikum der Fachoberschule Wirtschaft bei Heideglas Uelzen.

 

Meine Interessen liegen im Bereich der Kundenbetreuung und der Verwaltung von Dokumenten.

Sky-Walk

Auf dem Sonnenstein in NordThüringen hatten wir eine wunderschöne Aussicht auf dem neuen Sky-Walk. Der 14 Meter lange Sky-Walk ist einen Abstecher wert.

 

Weitere Informationen gibt es hier.

Aussichtsplattform auf dem Sonnenstein
Aussichtsplattform auf dem Sonnenstein

IHK-Veranstaltungsreihe "Roter Salon"

Dieses Mal war beim Frauen-Netzwerken sogar eine Delegation aus dem Iran dabei. Simone Gerwers hat mit ihrem Vortrag zum Thema Mutkultur begeistert.

 

Weitere Informationen zu der gelungenen Veranstaltung gibt es hier.

Heideglas Uelzen öffnete erneut Türen für Nachwuchs-Glaser

Im Rahmen der Ferienspaß-Aktion der Stadt Uelzen ermöglichte Heideglas Uelzen kleinen Glasern und Glaserinnen auch in diesem Jahr einen Einblick in die Welt des Glaserhandwerks. Insgesamt acht Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren hatten die Möglichkeit, die Lagerhalle, die verschiedenen Glasbearbeitungsmaschinen sowie den Gabelstapler des Meisterbetriebes genauer unter die Lupe zu nehmen. Nach einem Film über die Herstellung von Fensterglas und die Vorstellung der Grundstoffe zur Glasherstellung wurden die Kids selbst aktiv und überprüften die Bruchsicherheit von begehbarem Glas. Im Anschluss wurden gemeinsam Werkstücke in Tierformen aus Keramik und farbigen Glasstückchen erstellt. Nach einem kurzen Einführungstraining konnten dann auch schon selbstständig runde Spiegel ausgeschnitten und geschliffen werden. Das Team von Heideglas Uelzen hatte viel Freude daran, den interessanten und vielseitigen Werkstoff Glas zu präsentieren und hofft, viele Kinder für das Glaserhandwerk begeistert zu haben.

Ferienspaß bei Heideglas Uelzen
Ferienspaß bei Heideglas Uelzen

Heideglas on tour - Matchingreise "Craftspeople go Africa"

Im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung fuhr Glasermeisterin Tanja Neumann von Heideglas Uelzen gemeinsam mit neun weiteren Handwerkern aus dem Baugewerbe nach Uganda. Ziel dieser nicht ganz alltäglichen Matchingreise war der Aufbau von Betriebs- und Lernpartnerschaften.

 

Durch den Besuch verschiedener staatlicher, kirchlicher, privater und kooperativer Ausbildungseinrichtungen erhielten die Teilnehmer einen Einblick in das Bildungssystem. Besichtigungen von Baustellen, produzierenden Betrieben im Bereich des Handwerks sowie industrieller bzw. staatlicher Betriebe gaben einen Eindruck von der Praxis.

 

Während der Reise baute Tanja Neumann engen Kontakt zur Uganda Small Scale Industries Association (USSIA), eine Art Handwerkskammer, auf. Hieraus ergab sich die Idee, an einem gemeinsamen Projekt mit dem Thema „Verbesserung der Möglichkeiten für die Qualifizierung und Beschäftigungsfähigkeit von Jugendlichen und Förderung von nachfrageorientiertem Handwerk“ zu arbeiten. Angedacht ist die Entwicklung eines Beruflichen Qualifikationsrahmens, dem sogenannten ATP (Assessment and Training Package) für Glaser in Uganda. Anschließend soll der Inhalt den Ausbildern und Trainern vor Ort vermittelt werden. Auch Unterrichtseinheiten im Bereich der Arbeitssicherheit in den verschiedenen Ausbildungseinrichtungen könnte sich Tanja Neumann als weiters Engagement vor Ort vorstellen. Im diesem Bereich ist in Uganda noch viel Potenzial nach oben, und das Sensibilisieren der Nachwuchskräfte für Sicherheit und Umwelt liegt der Fachkraft sehr am Herzen.

 

Zudem entwickelte die Gruppe auch eine gemeinsame Projektidee – ein Haus für Uganda. Hier soll in Zusammenarbeit mit einer ugandischen Ausbildungseinrichtung und deren Auszubildenden ein Haus geplant und gebaut werden. Jedes beteiligte Gewerk, vertreten durch die deutschen Handwerksbetriebe, würde dabei die jeweilige Bauphase mit den Ausbildern und Auszubildenden durchführen.

 

Das weitere Vorgehen bei der Umsetzung der Einzel- sowie der Gruppenideen wird jetzt mit der GIZ (Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit) erarbeitet, die diese Reise begleitete.

© GIZ / Dennis Onen, CineLab Akademie, 2018
© GIZ / Dennis Onen, CineLab Akademie, 2018
© GIZ / Dennis Onen, CineLab Akademie, 2018
© GIZ / Dennis Onen, CineLab Akademie, 2018

NIREM-Veranstaltung: Nachhaltige Transformationsstrategien

Das Projekt "Nachhaltigkeitsinnovationen im regionalen Mittelstand" befasst sich mit der Nachhaltigkeitsentwicklung kleiner und mittelständischer Unternehmen aus der Übergangsregion Lüneburg. Hierzu finden jährliche mehrere Veranstaltungen zu ausgewählten Nachhaltigkeitsthemen statt – die letzte befasste sich mit zentralen Strategien zur nachhaltigen Markttransformation. Nach einem einleitenden Vortrag des wissenschaftlichen Projektleiters Professor Stefan Schaltegger reflektierten die Vertreter der Partnerunternehmen, darunter auch Tanja Neumann von Heideglas Uelzen, die eigenen verfolgten Strategien sowie die des Wettbewerbs zur nachhaltigen Markttransformation. Darauf aufbauend wurden Herausforderungen bei der Umsetzung der eigenen strategischen Ansätze sowie Risiken, die sich aus der Entwicklung im Markt für die eigene Geschäftstätigkeit ergeben, herausgearbeitet. Den Abschluss bildete die Ableitung von Handlungsempfehlungen zur erfolgreichen Begegnung dieser Herausforderungen und Risiken. Gemeinsam mit den anderen regionalen Unternehmen erarbeitete Heideglas Uelzen innovative Lösungsansätze und Ergebnisse im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung, die jetzt umgesetzt werden sollen.

 

Hier gelangen Sie zur Ergebnisdokumentation ...


Tanja Neumann und Angelina Buss präsentierten das Glaserhandwerk

Gemeinschaft leben, Kompetenzen entwickeln, Selbstvertrauen stärken: das Netzwerk „aktive Frauen“ in Stadt und Landkreis Uelzen ist eine echte Erfolgsgeschichte. Seit zehn Jahren treffen sich Frauen aus den unterschiedlichsten beruflichen und ehrenamtlichen Bereichen aus dem gesamten Landkreis, um sich auszutauschen, zu vernetzen und zu unterstützen. Die Idee hierbei ist, dass jede Frau Wissen, Erfahrungen und Kompetenzen mitbringt, die sie dem Netzwerk zur Verfügung stellen kann. Daher wird bei den vierteljährlichen Treffen auch jeweils ein inhaltliches Thema behandelt. Anlässlich des 54. Netzwerktreffens – ausgerichtet von der Koordinierungsstelle Frau & Wirtschaft und den Unternehmerfrauen im Handwerk – berichteten die Meisterinnen des Glaserhandwerks Tanja Neumann und Angelina Buss von Heideglas Uelzen über ihren persönlichen Berufsweg sowie über die Chancen und Herausforderungen des Handwerks und brachten den Interessentinnen auch den praktischen Umgang mit dem faszinierenden Werkstoff Glas näher. Die Handwerkerinnen hoffen, viele Frauen inspiriert zu haben und freuen sich bereits auf das nächste Treffen.

Pilkington Activ™ - das selbstreinigende Glas

© Pilkington UK
© Pilkington UK

Die Markteinführung des selbstreinigenden Glases Pilkington Activ™ im Jahr 2002 stellte einen innovativen Schritt in der Entwicklung moderner Funktionsgläser dar. So müssen Verglasungen mit Pilkington Activ™ nachweislich seltener gereinigt werden. Dies bestätigte im letzten Jahr auch das Frauenhofer Institut durch die Zertifizierung nach DIN EN 1096-5:2016. Das innovative Produkt verfügt über einer Titandioxid-Beschichtung auf der Außenseite, die mit dem UV-Anteil im Tageslicht reagiert und dadurch organische Verschmutzungen auf dem Glas zersetzt. Aufgrund der wasseranziehenden Eigenschaft der Beschichtung breitet sich Regenwasser als Film auf der Glasoberfläche aus, wodurch die zuvor gelösten Schmutzpartikel entfernt werden. Aber auch bei längeren Sonnenperioden lässt sich Pilkington Activ™ meistens durch ein einfaches Abspülen mit Wasser reinigen. Die Anwendung lohnt sich damit sowohl für Privatleute als auch für Bertreiber gewerblicher Bauten. Durch die selbstreinigenden Eigenschaften des Funktionsglases können sowohl Zeit als auch Mühe bei der Pflege von Überdachungen oder Wintergärten eingespart werden und auch der Reinigungsaufwand großflächiger Fassaden wird auf ein Minimum reduziert. Zudem lässt sich Pilkington Activ™ mit anderen hochleistungsfähigen Funktionsgläsern kombinieren, um die steigenden Bauanforderungen in Bezug auf Wärmedämmung, Sonnenschutz, Schalldämmung und Sicherheit zu erfüllen.

Heideglas Uelzen on tour

Das Heideglas-Team freute sich über die Möglichkeit, bei dem großen Flachglas-Hersteller Euroglas einen Blick hinter die Kulissen werfen zu dürfen. Während einer Führung durch die Produktions- und Lagerhallen an den Standorten Magdeburg und Haldensleben erhielten unsere Mitarbeiter viele Informationen über das Unternehmen sowie dessen Maschinen und Arbeitsabläufe. Der gesamte Herstellungsprozess von Glas wurde vorgestellt - angefangen mit dem Schmelzen im Ofen, über das Formen des Glases, das Schneiden und Brechen der Glasplatten bis hin zur Lagerung. Auch über das Recycling von Glas wurde gesprochen. Wusstet ihr, dass dem Gemisch aus Kalk, Natriumsulfat, Soda und Sand ca. 20 % Altglas hinzugegeben wird? Somit gilt Glas als einer der nachhaltigsten Stoffe auf der ganzen Welt.

 

Heideglas Uelzen für den Deutschen Engagementpreis 2018 nominiert

Bei dem Deutschen Engagementpreis handelt es sich um den Dachpreis für bürgerschaftliches Engagement in Deutschland, der seit 2009 vom Bündnis für Gemeinnützigkeit – ein Zusammenschluss der großen Dachorganisationen der Zivilgesellschaft in Deutschland – vergeben wird. Ziel ist es, die Anerkennungskultur in Deutschland zu stärken und mehr Menschen für freiwilliges Engagement zu begeistern. Nominiert werden ausschließlich Preisträger von bestehenden regionalen und überregionalen Engagement- und Bürgerpreisen. Mit dem Gewinn des Preises „Mein gutes Beispiel 2018“, der Heideglas Uelzen kürzlich für das herausragende Engagement in den Bereichen Mitarbeiterzufriedenheit und -gesundheit, Sicherung von Nachwuchskräften und Förderung der Region in der Berliner Bertelsmann Repräsentanz verliehen wurde, geht der Meisterbetrieb nun ins Rennen um den Preis der Preise für freiwilliges Engagement. Im nächsten Schritt wählt eine Experten-Jury aus den fünf Kategorien „Chancen schaffen“, „Leben bewahren“, „Demokratie stärken“, „Grenzen überwinden“ und „Generationen verbinden“ die jeweiligen Gewinner aus. Zudem haben alle Nominierten die Chance auf den Publikumspreis.

"Großer Preis des Mittelstandes 2018" - Heideglas Uelzen schafft erneut den Sprung in die Juryliste

Botschafterin der Oskar-Patzelt-Stiftung Amanda Pur und Eberhard Gottschlich von der Wirtschaftsförderung Uelzen gratulierten dem Team von Heideglas Uelzen.
Botschafterin der Oskar-Patzelt-Stiftung Amanda Pur und Eberhard Gottschlich von der Wirtschaftsförderung Uelzen gratulierten dem Team von Heideglas Uelzen.

Bereits zum 24. Mal wird der „Große Preis des Mittelstandes“ von der Oskar-Patzelt-Stiftung ausgelobt. Auch in diesem Jahr nominierten Kommunen und Verbände sowie Institutionen und Firmen hervorragende mittelständische Unternehmen zum bundesweiten Wettbewerb. Insgesamt schafften es 4.917 Unternehmen in die Nominierungsliste und erreichten somit die erste Stufe. Im nächsten Schritt stellten diese der Jury ihrer jeweiligen Wettbewerbsregion Unterlagen hinsichtlich der fünf Bewertungskriterien „Gesamtentwicklung des Unternehmens“, „Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen“, „Modernisierung und Innovation“, „Engagement in der Region“ sowie „Service und Kundennähe, Marketing“ zur Verfügung. Auf dieser Grundlage wurde die Juryliste zusammengestellt. 742 Unternehmen erreichten die zweite und vorletzte Wettbewerbsstufe – darunter auch Heideglas Uelzen sowie 51 weitere Unternehmen aus der Region Niedersachsen/Bremen. Bis Juli wählen die Jurys die Preisträger und Finalisten aus, die im Herbst im Rahmen einer Auszeichnungsgala geehrt werden.

Cleverglas - die neue Lösung für Lichtgestaltung

Cleverglas ist eine hochwertige Lichtfläche, die sich aus Glas, Acryl und LED-Lichtquellen zusammensetzt. Die LED-Lichtquellen sind speziell für Cleverglas entwickelt worden und sorgen für eine flache und sehr gleichmäßige Lichtflutung in die Diffusorscheibe aus klarem Acryl. Das Sicherheitsglas bildet die Oberfläche von Cleverglas. Aufgrund seiner Widerstandsfähigkeit ist der extrem flache Lichtkörper auch in rauen Umgebungen einsetzbar. So ist eine Anwendung im Innen- und Außenbereich möglich. Dem Gestaltungsspielraum sind bei diesem innovativen Produkt keine Grenzen gesetzt. Das Element wird auf Maß angefertigt, auch Sonderformen können realisiert werden. Außerdem kann das Licht auf Wunsch auch steuerbar sein: dimmbar, kalt- bis warmweiß oder in jeder RGB Farbe, auch im Farbwechsel. Zusätzlich lässt sich die Glasfläche individuell – zum Beispiel mit Bilderdrucken – veredeln. Besonders interessant ist die Kombination der Lichtelemente mit Isolierglas: Wärme- und Schallisolierung, aber auch die Einsatzmöglichkeit im klassischen Fensterrahmen sind die entscheidenden Vorteile von Cleverglas Iso. Ein ganz besonderer Effekt ist die Sichteinschränkung durch Einschalten der Beleuchtung. Was zunächst wie eine klare Fensterscheibe aussieht, wird durch das Einschalten der LED-Lichtelemente bis zu 80% blickdicht.

Norddeutsches Handwerk (06.04.2018)

Wir freuen uns, dass Alina und Linus dabei sind!

Beilage der HAZ-Wirtschaftszeitung (April 2018)

Duschenmaster-Schulung bei Heideglas Uelzen

Duschenmaster-Schulung bei Heideglas Uelzen
Gerrit Neuhalfen von Pauli + Sohn verlieh dem Heideglas-Team sowie Torsten Gorzolka und Tim Veersmann das Duschenmaster-Zertifikat.

Das Team von Heideglas Uelzen sowie der Glasermeister Torsten Gorzolka und der Glasermeister und Glasbautechniker Tim Veersmann haben im Rahmen einer dreitätigen Schulung im Hause des Meisterbetriebes Heideglas Uelzen das Duschenmaster-Zertifikat erworben. In drei Ausbildungsstufen wurden die Teilnehmer von Vertretern der Pauli Akademie im theoretischen und praktischen Umgang mit Pauli + Sohn-Duschsystemen unterrichtet. Sie lernten außerdem die Anforderungen der DIN EN 14428 als rechtliche Grundlage der Verbauung kennen, eigneten sich die Grundlagen zum Planen und Erstellen von Glaszeichnungen an und beschäftigten sich mit der Auswahl und dem Zuschnitt von Dichtprofilen. Die Absolventen verfügen nun über umfangreiches Fachwissen, das für eine professionelle Beratung und Montage notwendig ist, und sind in der Lage, bauliche Situationen umfassend zu bewerten und optimale Lösungen vom Aufmaß bis zur Montage von Ganzglasduschen zu erzielen.

 

Niklas Schwalbe erfolgreich bei Zwischenprüfung

© Gille - handwerk.com
© Gille - handwerk.com

Unser Azubi Niklas hat sehr erfolgreich an der Zwischenprüfung zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel teilgenommen. Mit seinen 87 Punkten liegt er deutlich über dem IHK-Durchschnitt von 71 Punkten. Wir hoffen, dass die Abschlussprüfung im Sommer nächsten Jahres genauso gut verläuft.

 

Aktionstag "nachhaltig UELZEN"

Am Sonntag sind wir anlässlich des Aktionstages "nachhaltig UELZEN" zwischen 11:00 und 17:00 Uhr auf dem Gelände der Woltersburger Mühle anzutreffen. Im Rahmen eines Marktes stellen umweltbewusste und engagierte Unternehmen, Vereine und Initiativen aus der Region ihre Produkte und Angebote vor - und machen Nachhaltigkeit erlebbar. Wir freuen uns auf euch!

Unsere Ausstellungsfläche ist fertig!

Heideglas Uelzen gewinnt den Preis "Mein gutes Beispiel 2018" in der Kategorie Handwerk

Hinter dem bundesweiten Preis „Mein gutes Beispiel“ stehen die Bertelsmann Stiftung, der Verein Unternehmen für die Region sowie der Zentralverband des Deutschen Handwerks. Verliehen wird er in diesem Jahr bereits zum siebten Mal an Unternehmen, die sich außerordentlich für ihre Mitarbeiter und das Gemeinwesen engagieren. Bei einer feierlichen Abendveranstaltung mit gesetztem Dinner und interessanten Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik in der Berliner Bertelsmann Repräsentanz nahmen insgesamt fünf Gewinner ihre Preise entgegen. Darunter auch die Firma Heideglas Uelzen, die sich den Sieg in der Kategorie Handwerk sichern konnte. Aufgrund der zahlreichen Maßnahmen in den Bereichen Mitarbeiterzufriedenheit und -gesundheit, Sicherung von Nachwuchskräften und Förderung der Region wurde der Meisterbetrieb aus Uelzen ausgezeichnet. „Die Unternehmerfamilie Neumann zeigt mit ihrem Handwerksbetrieb, dass es mit viel Herzblut möglich ist, ein kleines Unternehmen in einer strukturschwachen Region erfolgreich zu führen“, begründete die Jury ihre Entscheidung. Neben einer Urkunde und einem Glaspreis gewann Heideglas Uelzen auch einen Imagefilm.

Einladung zum Kreativworkshop

Symbiose aus Alt und Neu

© Semcoglas Holding GmbH
© Semcoglas Holding GmbH

Der vielfältige Werkstoff Glas ermöglicht es, alte Bauwerke ohne eine Komplettsanierung zu modernisieren und somit deren historische Anmut zu erhalten. Wie harmonisch sich traditionelle Bauweisen mit moderner Architektur kombinieren lassen, zeigen jüngste Projekte aus der Baubranche. Beispielweise können beschädigte Fassaden durch moderne Glaselemente ergänzt werden. Auch gläserne Anbauten und Überdachungen von Terrassen und Innenhöfen sind sehr beliebt. Alte Baukörper werden somit weiterhin mit ihrer gesamten Historie wahrgenommen, während das verbaute Glas für die nötige Transparenz sorgt.

Strategieberatung zum Thema Digitalisierung bei Heideglas Uelzen

Thorsten Neumann mit der Studentin Sonja Schwabe bei der Ergebnispräsentation
Thorsten Neumann mit der Studentin Sonja Schwabe bei der Ergebnispräsentation

Im Rahmen des Moduls „Strategieberatung“ beschäftigten sich drei Master-Studentinnen der Universität Oldenburg in einer Hausarbeit mit dem Thema „Digitalisierung fordert eine Transformation – eine strategische Analyse zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit von KMU“. Ziel der Arbeit war es, Handlungsempfehlungen für den Umgang mit der digitalen Revolution für KMU abzuleiten, denen keine hohen Investitionssummen zur Verfügung stehen und deren personelle Ressourcen begrenzt sind. Tatsächlich stehen die meisten KMU mit einem großen Fragezeichen vor der Digitalisierung. Oft treten Gedanken wie: „Wir sind sowieso zu klein!“ oder „Das betrifft uns nicht direkt!“ in den Vordergrund. Allerdings sollte jedes Unternehmen, das erfolgreich am Markt bestehen und mit Wettbewerbern konkurrieren möchte, auch seine Strategie an die sich verändernde Umwelt im Zuge der Digitalisierung anpassen. Zur Beantwortung der Forschungsfrage „Wie können KMU bei der strategischen Ausrichtung vorgehen, damit das traditionelle Geschäftsmodell nicht der digitalen Transformation erliegt?“ wurde zunächst die Glaserei und der Glasgroßhandel Heideglas Uelzen als praktisches Beispiel untersucht. Aus den Analyseergebnissen wurden schließlich individuelle strategische Handlungsempfehlungen zur Partizipation des Meisterbetriebes an der Digitalisierung abgeleitet, die im Rahmen einer Abschlusspräsentation von einer der Autorinnen, Frau Sonja Schwabe, im Unternehmen vorgestellt wurden. Heideglas Uelzen hatte viel Spaß an der Zusammenarbeit und konnte daraus wertvolle Erkenntnisse ziehen.

Norddeutsches Handwerk (25.01.2018)

Neue Isolierglas-Generation: ECLAZ® von Saint Gobain

© Privathaus, Josefine Unterhauser, Wien
© Privathaus, Josefine Unterhauser, Wien

Moderne Isoliergläser bringen viel Tageslicht in die Räume und schützen zugleich vor Aufheizung im Sommer und vor Wärmeverlust im Winter. Dies gilt insbesondere für die neueste Generation: ECLAZ® von Saint Gobain. Aufgrund einer besonderen Beschichtung verbindet ECLAZ® exzellente Isoliereigenschaften mit einer äußerst hohen Lichttransmission. Die Sonnenwärme lässt sich durch optimale Wärmedämmwerte besser nutzen. Zugleich kommt mit ECLAZ® rund 10 Prozent mehr Tagelicht in den Raum als mit einer konventionellen Isolierverglasung. Das Sonnenlicht wird somit länger genutzt, so dass zusätzliches Kunstlicht erst später eingeschaltet werden muss. Auf diese Weise trägt ECLAZ® wesentlich zum Wohlbefinden des Menschen bei, denn wer mehr Tageslicht erhält, hat mehr vom Tag und mehr Lebensqualität. Zudem sorgen sowohl die niedrige äußere Reflexion als auch die farbneutrale Außenansicht für eine gelungene Kombination aus Funktion und Ästhetik.

Heideglas Uelzen erhält den Gesundheitspreis "Vorsprung!"

Joey Kelly gratulierte Heideglas Uelzen.
© BLACHURA PHOTOGRAPHY

Der Gesundheitspreis wird jährlich vom regionalen Branchennetzwerk Gesundheitswirtschaft Hannover e.V. für kleine und mittlere Betriebe in Niedersachsen verliehen, die erfolgreich Gesundheitsorientierung und Betriebliches Gesundheitsmanagement umsetzen. Der Meisterbetrieb Heideglas Uelzen wurde im Rahmen des 6. Niedersächsischen Gesundheitskongresses vor rund 200 Gästen im Schloss Herrenhausen in Hannover ausgezeichnet. „Das Unternehmen Heideglas Uelzen kümmert sich hervorragend um die Gesundheit seiner Beschäftigten und zeigt, dass es auch kleineren Unternehmen möglich ist, erfolgreich Betriebliches Gesundheitsmanagement einzuführen“, begründete die Jury ihre Entscheidung. Als besonderes Highlight berichtete Extrem-Sportler und Mitglied der Kelly Family Joey Kelly in seinem Vortrag „NO LIMITS“ eindrucksvoll über seinen Lebensweg als Unternehmer und Ausdauersportler und ließ es sich nicht nehmen, der Unternehmerfamilie Neumann im Anschluss persönlich zu gratulieren.      

Heideglas Uelzen mit der besten Website in der Kategorie "Glasverarbeitung"

Heideglas Uelzen erhält die Auzeichnung in Berlin
Tanja und Hanna Neumann bei der Preisverleihung in Berlin

Bereits zum siebten Mal wurden 2017 die besten Webseiten aus dem Handwerk und dem handwerksnahen Bereich gesucht. Ausgerichtet wurde der bundesweite Wettbewerb mit mehr als 2.500 Teilnehmern vom Handwerkerportal MyHammer. Zwischen Mitte August und Ende September hatten interessierte Internetnutzer die Möglichkeit, ihre Favoriten mit ihrer Stimme zu unterstützen. Im Anschluss stellten sich die jeweils sieben beliebtesten Seiten in 18 Rubriken dem finalen Urteil einer unabhängigen Expertenjury. Aufgrund der Rundum-Kundeninformation durch viele interessante und relevante Inhalte sowie der Nutzerfreundlichkeit konnte sich Heideglas Uelzen auch im Jahr 2017 den Sieg in der Kategorie „Glasverarbeitung“ sichern. Bei einer feierlichen Preisverleihung wurden die Betreiber der besten Web-Auftritte in Berlin geehrt. Im Anschluss an die offizielle Auszeichnung ging es für die Gewinner im Rahmen einer individuellen Stadtrundfahrt auf Erkundungstour im Herzen Berlins, bevor am Abend zu einem gemeinsamen Dinner ins Weihenstephaner am Hackeschen Markt gebeten wurde.

 

 

 

Wir wünschen zu Ostern stressfreie Tage und viel Erfolg bei der Eiersuche

Wir sind nominiert zum Handwerker des Jahres 2018

Wir freuen uns zu sehr, dass wir zu den 100 Kandidaten gehören,

die zum Handwerker des Jahres 2018 von MyHammer nominiert sind.

 

Dies ist bereits eine erste Auszeichnung!

In den nächsten Wochen wählt eine interne Jury die zehn besten Betriebe aus.

Uelzener Anzeiger (17.03.2018)

Moderne Treppengeländer und Brüstungen aus Glas

Uelzener Anzeiger (17.02.2018)

© Schollglas
© Schollglas

Glas hat als Baustoff und Gestaltungsmittel in der Architektur längst einen festen Platz. Auch als zuverlässige Absturzsicherung im Innenbereich eignet sich Glas in Form von modernen Treppengeländern und Brüstungen besonders gut. Durch das transparente Material werden Räume optisch erweitert und Barrieren nahezu unsichtbar. Zudem wird beinahe jeder Winkel von Fluren, Korridoren und Treppenhäusern mit natürlichem Licht versorgt und doch gleichzeitig die gewünschte Sicherheit gewährleistet. Wo weniger Transparenz gewünscht ist, kann das Glas durch spezielle Bearbeitungen zusätzlich auch als Sichtschutz dienen. Sandgestrahlte, geätzte und strukturierte Oberflächen verhindern bei Bedarf nicht nur ungewollte Einblicke, sondern vergrößern außerdem die gestalterischen Spielräume. Gerne informiert der Meisterbetrieb Heideglas Uelzen vor Ort in der Von-Estorff-Straße 6 in Uelzen oder telefonisch unter (0581) 80790 über die vielfältigen Möglichkeiten, Ästhetik und Sicherheit miteinander zu verbinden.

Unsere Wirtschaft - Zeitschrift der IHK Lüneburg-Wolfsburg

Wipperau-Kurier: Das Magazin für Land & Leute im Ostkreis Uelzen und Umgebung

Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen

Uelzener Anzeiger (20.01.2018)

Auszubildende im Kundenkontakt - Das Knigge ABC

Alina und Linus wurde in diesem 4-stündigen Programm der richtige Umgang mit Kunden beigebracht. Die AOK Niedersachsen entwickelte dieses Seminar speziell für Auszubildende, um ihnen Sicherheit beim Meistern auch schwieriger Situationen zu vermitteln und somit ihre persönliche Gesundheit zu untersützen.

 

 

 

Ausbildung zum QualitätsCoach

Hanna und Tanja haben die Ausbildung zum QualitätsCoach erfolgreich absolviert. Sie sind nun berechtigt, die Grundlagen und Seminarinhalte im Unternehmen anzuwenden und den Antrag zur Erlangung der Zertifizierung ServiceQualität Deutschland Stufe I zu stellen.

 

Erfahren Sie mehr über die Initiative ServiceQualität Deutschland ...

 

Uelzener Anzeiger (16.12.2017)

Tanja und Steffen besuchten Seminare der VBG

Tanja Neumann und Steffen Müller besuchten Seminare der VBG Glas Keramik
Tanja und Steffen besuchten Seminare der VBG

Die Gesundheit, die Sicherheit und das Wohlbefinden der Beschäftigten standen im Mittelpunkt des 12. Würzburger Forums der Branche Glas und Keramik, an der Tanja teilnahm. Sie erhielt viele Informationen über Initiativen am Arbeitsplatz, durch die Präventionskultur zum gelebten Bestandteil der allgemeinen Unternehmenskultur werden kann.

 

 

Steffen besuchte das Aufbauseminar "Innerbetrieblicher Transport" für Sicherheitsbeauftragte aus technisch ausgestatteten Unternehmen in Dresden. Das Seminar ermöglichte ihm einen Austausch mit anderen Sicherheitsbeauftragten über Erfolgserlebnisse, Probleme und Knackpunkte ihres bisherigen Alltags. Außerdem eignete er sich weitere wichtige Kenntnisse im Arbeitsschutz an, um diese im Betrieb umzusetzen.

Heideglas Uelzen erhält als erstes Unternehmen die Kennzeichnung „Wir sind dabei.“ der Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit

© KEAN Huchthausen
© KEAN Huchthausen

Die Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit will Unternehmen mit ihrem Engagement für mehr Nachhaltigkeit sichtbar machen und dadurch andere Unternehmen ermutigen, diesen guten Bei-spielen zu folgen. Dafür hat sie die Kennzeichnung „Wir sind dabei.“ entwickelt. Für jeweils zwei Kalenderjahre können Unternehmen dieses Banner nutzen, wenn sie Maßnahmen aus einem eigens erstellten Maßnahmenkatalog umgesetzt haben. Thorsten Neumann und seine Frau Tanja engagieren sich seit mehreren Jahren für Nachhaltigkeit in ihrem Unternehmen, insbesondere im Bereich des betrieblichen Gesundheitsmanagements sowie der Aus- und Weiterbildung. Im Jahr 2015 haben sie zudem den Zukunfts-Check für Nachhaltigkeit der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade erfolgreich durchgeführt. Dafür erhielten sie die Kennzeichnung „Wir sind dabei.“, die sie am Montag, dem 27.11.2017 an ihrem Firmengebäude anbrachten.

Uelzener Anzeiger (18.11.2017)

Norddeutsches Handwerk (Ausgabe 21/2017)

Heideglas Uelzen unter den Finalisten des Ausbildungs- und Innovationspreises 2017

Heideglas Uelzen unter den Finalisten des Ausbildungs- und Innovationspreises 2017
Bernd Wiechel, Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverbandes Lüneburg-Nordostniedersachsen e.V., gratuliert Tanja Neumann von Heideglas Uelzen.

In einer Zeit, in der zahlreiche Unternehmen um die besten Fachkräfte konkurrieren, gewinnt eine gute Ausbildung des Berufsnachwuchses immer mehr an Bedeutung. Im Rahmen der jährlich stattfindenden Vergabe des Ausbildungs- und Innovationspreises von der Stiftung des Arbeitgeberverbandes Lüneburg-Nordostniedersachsen e.V. sollen daher herausragende Ausbildungs- und Innovationsleistungen speziell von kleinen und mittleren Unternehmen honoriert und in der Öffentlichkeit bekanntgemacht werden. Vor allem aufgrund der guten Leistungen der Auszubildenden in der Vergangenheit und der zahlreichen Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten hat es Heideglas Uelzen in diesem Jahr in das Finale des Wettbewerbs geschafft. Im Deutschen Salzmuseum Lüneburg wurden der Meisterbetrieb sowie die weiteren Finalisten Helios Klinikum Uelzen, ERC GmbH, Seminar- und Eventzentrum Gut Thansen und Housing Lüneburg e.V. geehrt. Edeka Bergmann und Salmatec konnten sich den Gesamtsieg sichern.

 

Glasklarer Durchblick in der Berufswelt

Arbeitskreis Schule/Wirtschaft zu Besuch bei Heideglas in Uelzen

Nicht wenige Jugendliche und auch so manche Lehrkraft wünschen sich mehr Orientierung in der Welt der Berufe. Was verbirgt sich hinter den Berufsbildern, was passt zu mir und welche Möglichkeiten bieten die Betriebe in der Region? Auf Entdeckungstour lud kürzlich der Arbeitskreis Schule/Wirtschaft des Arbeitgeberverbandes Lüneburg-Nordostniedersachsen in das Uelzener Unternehmen Heideglas Uelzen ein. Der Einladung der Arbeitskreisleiter Frank Schütte und Jörg Krüger, beide Lehrkräfte an den BBS I Uelzen, folgten rund 25 Lehrkräfte und Berufsberater.

 

Tanja Neumann, Glasermeisterin und Betriebsleiterin in dem Familienunternehmen, stellte mit ihrem Team den Betrieb und die vielfältigen Anwendungsbereiche des zerbrechlichen Werkstoffes vor. Und dass Glas nicht Glas ist, konnten die Pädagogen sogar an der Werkbank selbst feststellen. „Uns ist es wichtig, die Lehrkräfte und Vertreter der regionalen Unternehmen zusammenzubringen, damit wir Informationen aus erster Hand erhalten können“, begründet Renate Peters vom Arbeitgeberverband das Engagement der Arbeitgeber. „Berufs- und Studienorientierung sind wichtige Aufgaben der Schulen, die Schulen brauchen dabei jedoch die Unterstützung der Wirtschaft“, ist sich Peters sicher. Für Tanja Neumann sind die Zeugnisse der Bewerber nicht entscheidend relevant. „Am Ende muss uns der Mensch überzeugen, daher legen wir Wert auf ein Praktikum“, erläutert sie das Auswahlverfahren. Linus, der Auszubildende im ersten Lehrjahr, hat die Vielfalt der Tätigkeiten bei seinem Schulpraktikum in dem Betrieb überzeugt. „Mir hat es gefallen, dass jeder Auftrag anders und kein Tag wie der andere ist“, sagt der Jugendliche. Und Alina hat während ihrer ersten Ausbildung zur Erzieherin festgestellt, dass das Handwerk ihre Berufung ist. „Ich bin endlich richtig zufrieden. Die Ausbildung hier ist echt mein Ding“, freut sich die junge Frau.

 

Stolz auf seine Mitarbeiter ist der Inhaber Thorsten Neumann, der vor einigen Jahren den Schritt in die Selbständigkeit wagte und heute zwölf Mitarbeiter beschäftigt. Ausgezeichnet mit diversen Preisen blickt das Unternehmen zuversichtlich in die Zukunft. Für die Ausbildung in einem Glasfachbetrieb warben auch Roger Möhle, Geschäftsführer der Glaser-Innung Niedersachsen, und Landeslehrlingswart Tim Veersmann: „Der Beruf macht Spaß, besonders in einem Unternehmen wie Heideglas Uelzen.“

 

Schule/Wirtschaft ist eine seit mehr als 60 Jahren bestehende, freiwillige Kooperation der Wirtschaft mit den Schulen in der Region. In dem Arbeitskreis engagieren sich Pädagogen und Vertreter der lokalen Unternehmen, um gemeinsam an der ökonomischen Bildung und der Berufsorientierung der Schüler zu arbeiten. Unterstützt wird der Arbeitskreis durch den Arbeitgeberverband Lüneburg-Nordostniedersachsen e.V.

Wirtschaft trifft Kunst

Künstlergruppe ro sa ga ra ge mit dem Team von Heideglas Uelzen
Künstlergruppe ro sa ga ra ge mit dem Team von Heideglas Uelzen

Dass zwischen Wirtschaft und Kunst viele Gemeinsamkeiten und Synergien bestehen, zeigte die Firma Heideglas Uelzen in der vergangenen Woche: Der Meisterbetrieb öffnete seine Türen für die Künstlergruppe ro sa ga ra ge aus dem Wendland. Hierbei handelt es sich um einen Zusammenschluss aus zehn kreativen Frauen, die sich einmal wöchentlich treffen, um gemeinsam zu arbeiten. Unter der Anleitung von den Glasermeisterinnen Tanja Neumann und Angelina Buss - unterstützt von der Glaser-Innung Niedersachsen durch Glasermeister und Glasbautechniker Tim Veersmann - lernten die Kunstliebhaberinnen den spannenden Werkstoff Glas zunächst theoretisch kennen. Beim anschließenden praktischen Teil waren die Berufskünstlerinnen in ihrem Element: Sie schnitten runde Spiegel aus und schliffen die Ränder und fertigten im Anschluss – nach einer kleinen Stärkung – sternförmige Werkstücke aus Glas. Für die Firma Heideglas Uelzen war es ein sehr anregender Tag. Das Team freut sich bereits auf viele weitere gemeinsame kreative Projekte in der Zukunft.

 

 Erfahren Sie mehr über die Gruppe ro sa ga ra ge ...

Uelzener Anzeiger (21.10.2017)

Uelzener Anzeiger (14.10.2017)

Mehr Ästhetik und Energie - EUROWHITE NG

© Euroglas GmbH
© Euroglas GmbH

Das EUROWHITE NG von EUROGLAS ist ein hochwertiges Flachglas mit einem stark reduzierten Eisenoxidgehalt, das dem Glas den „Grünstich“ entzieht und den Transmissionsgrad von Licht und Sonnenenergie steigert. So lässt EUROWHITE NG bei Glasdicken bis 12 mm 91 % des einfallenden Lichts und bis 8 mm 90 % der Sonnenwärme durch – und erreicht damit in der Energietransmission bis zu 2 % mehr als vergleichbare Weißgläser. Ob als Verbundsicherheitsglas oder funktionsbeschichtet ist EUROWHITE NG nahezu uneingeschränkt in Fassaden und der Innenraumgestaltung einsetzbar. Die Farbeneutralität ermöglicht dabei eine ästhetische Leichtigkeit, während die Lichtdurchlässigkeit und die energietransportierenden Eigenschaften die technische Effizienz von Gebäuden verbessert. Besonders gefragt ist das EUROWHITE NG außerdem im Gewächshausbau. Hier sorgt es für ein perfektes Wachstumsklima, indem Sonnenwärme, Licht und UV-Strahlung nahezu ungehindert eindringen und die Wärme innen eingeschlossen wird.

 

Uelzener Anzeiger (30.09.2017)

Uelzener Anzeiger (23.09.2017)

Betriebsinhaber und Vertreter des Handwerks in Niedersachsen kritisieren die hohen Kosten für Lehrlinge bei weit entfernten Berufsschulen

In vielen Ausbildungsberufen ist die Zahl der Auszubildenden zu gering, um eine wohnortnahe Beschulung vorzunehmen. Die Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade setzt sich daher für eine finanzielle Förderung von Auszubildenden ein, die eine weiter entfernte Berufsschule besuchen müssen. „In fast allen Bundesländern gibt es Zuschüsse zu den Fahrtkosten oder den Kosten für die Unterbringung und Verpflegung, nicht jedoch in Niedersachsen“, beklagt Eckhard Sudmeyer, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer. „Wenn ein Aussterben von Berufen und künftige Versorgungsengpässe mit wichtigen handwerklichen Leistungen in der Region verhindert werden sollen, wird es höchste Zeit für einen angemessenen Ausgleich dieser Kosten.“ Auch Thorsten Neumann, Inhaber von Heideglas Uelzen, ärgert sich darüber, dass Auszubildende keine Landeszuschüsse erhalten. „Im ersten Lehrjahr müssen unsere Glaserlehrlinge zweimal pro Woche zur Berufsschule nach Hannover. Das kostet mit der Bahn schon mehr als 200 € im Monat.“ Bis 1994 erhielten Auszubildende in Niedersachsen immerhin Zuschüsse für Unterkunft und Verpflegung bei auswärtigem Blockunterricht. Seither gehen sie leer aus. „Die Auszubildenden brauchen mehr Unterstützung“, mahnt Hauptgeschäftsführer Sudmeyer.

0 Kommentare

AZ - Tag des Handwerks (16.09.2017)

© Huchthausen
© Huchthausen

Der Glaser hat es mit einer Fülle von Funktionsgläsern zu tun, die Funktionen wie Sonnenschutz, Schallschutz, Brandschutz und Einbruchschutz erfüllen. Mit dem Einbau von modernen Wärmedämmgläsern können Heizkosten und Umweltbelastungen reduziert und der Wohnkomfort erhöht werden. Auch der Fensterbau ist eine Tätigkeit des Glasers, der die Herstellung, Verglasung und Montage der Fenster umfasst. Ein weiteres Aufgabengebiet ist die Veredelung von Flachgläsern durch Mattieren, Siebdruck, Lasern oder Fusing. Auch für den Innenausbau wird der Werkstoff Glas eingesetzt. Beispiele sind Ganzglastüren, Ganzglasanlagen sowie Glastrennwände. Darüber hinaus werden barrierefreie Duschen nach individuellen Kundenwünschen vom Glaser geplant und eingebaut. Auch Spiegel in individuellen Formen und Maßen und Glasmöbel gehören zum Repertoire. Brüstungen, Terrassenüberdachungen und Vordächer sorgen für mehr Helligkeit und Ästhetik im Außenbereich. Als Stil- und Bauelement moderner Architektur setzt das Glas attraktive Akzente, z.B. in Form von eindrucksvollen Glasfassaden. Aber der Glaser beherrscht nicht nur neueste Techniken, sondern pflegt auch Traditionen. So kann er Blei- und Kunstverglasungen nach eigenen oder vorgegebenen Entwürfen anfertigen sowie Bilder, Spiegel und dekorative Gläser einrahmen.

 

Uelzener Anzeiger (09.09.2017)

Glaserinnen stellen sich vor

Wahl der Handwerkerseite des Jahres

Auch dieses Jahr wurde unsere Webseite wieder für die Wahl zur Handwerkerseite des Jahres 2017 in der Kategorie „Glasverarbeitung“ nominiert. Damit wir uns ein weiteres Mal den Sieg sichern können, bitten wir euch, noch bis zum 27.09. (12:00 Uhr) kräftig für uns abzustimmen!

 

Website-Check der IHK Lüneburg-Wolfsburg bei Heideglas Uelzen

Nach erfolgter Prüfung unseres Internetauftrittes durch unsere IHK wurden die Ergebnisse gemeinsam mit dem Berater Herbert Blank analysiert und entsprechende Verbesserungen vorgenommen.

 

Wir bedanken uns für die Unterstützung!

Lackierte Gläser der Produktreihe Lacobel und Matelac 20/20

Testphase angelaufen

Der Kreativworkshop bei Heideglas Uelzen, geleitet von den Glasermeisterinnen Angelina Buss und Tanja Neumann, befindet sich derzeit in der Testphase. Ein erster Probedurchlauf, bei dem die Probanden und Probandinnen kleine Kunstwerke aus Glas herstellten, wurde bereits erfolgreich absolviert. Im nächsten Schritt sollen die in den Feedbackbögen erfassten Anregungen und Verbesserungsvorschläge umgesetzt und der Ablauf des Workshops optimiert werden. In naher Zukunft haben interessierte Bastler und Bastlerinnen somit die Möglichkeit, im Hause des Meisterbetriebs Heideglas Uelzen den faszinierenden Werkstoff Glas näher kennenzulernen und daraus dekorative Produkte zu fertigen. Freie Plätze können schon jetzt telefonisch unter 0581/80790 oder vor Ort in der Von-Estorff-Str. 6 in Uelzen reserviert werden.

Neuer Mitarbeiter bei Heideglas Uelzen

Wir begrüßen Linus Korn als neuen Glaser-Lehrling in unserem Team und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit!

Jonas Neumann ist zertifizierter Befestigungstechniker

Wipperau-Kurier: Glaser Jonas Neumann ist Prüfungsbester

Kennen Sie eigentlich Jonas Neumann von Heideglas Uelzen?

Tanja Neumann hat den branchenspezifischen Teil der SiFa-Ausbildung erweitert

Tanja Neumann ist seit 2014 Fachkraft für Arbeitssicherheit mit branchenspezifischem Abschluss der Keramischen- und Glas-Industrie. Um der Firmenentwicklung Rechnung zu tragen, besuchte Tanja Neumann die Präsenzwoche für Sicherheitsfachkräfte bei der BG Bau in Haan und legte am Ende erfolgreich die Prüfung ab. Inhalt der Ausbildung und Prüfung waren vorausschauende Analysen an praktischen Beispielen bei Baustelleneinrichtungen, Tiefbaumaßnahmen, Hochbaumaßnahmen und Reinigungsarbeiten, außerdem Sicherheit bei Gefährdungen durch Elektrizität und bei Arbeiten im Bereich des öffentlichen Verkehrsraums sowie Gefährdungen durch Brandschaden, durch Kontaminationen und bei Abbrucharbeiten. Um den eigenen Branchenhorizont darüber hinaus zu erweitern, lernte Tanja Neumann in einer Selbstlernphase den branchenspezifischen Teil der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) und legte auch diese Prüfung der sicherheitstechnischen Fachkunde erfolgreich ab.

Wo Erwachsene arbeiten - Heideglas Uelzen

Kleine Glaser konnten im Rahmen der Ferienspaß-Aktion der Stadt Uelzen wieder Einblick in die Welt des Glaserhandwerks bei Heideglas Uelzen erhalten. Gemeinsam wurden Werkstücke in Tierformen aus Keramik und farbigen Glasstückchen erstellt. Nach einem Film über die Herstellung von Fensterglas aus der Sendung mit der Maus lernten die Kinder die Grundstoffe zur Glasherstellung und die Maschinen, die die Arbeit mit Glas unterstützen, im Betrieb kennen. Die Bruchsicherheit von begehbarem Glas und die Reißfestigkeit von Verbundsicherheitsfolie wurde aktiv überprüft.

 

Viel Vergnügen hatten die jungen Glaser beim Zerschlagen verschiedener Glasarten und dem anschließenden Vergleichen der unterschiedlichen Bruchbilder.

 

Mit Freude wurde das Glasschneiden geübt, um dann den eigenen runden Spiegel auszuschneiden und die Ränder zu schleifen. Das Team von Heideglas Uelzen hatte wieder viel Spaß und hofft, den Nachwuchs für das Glaser-Handwerk begeistert zu haben.

 

 

Glas im Garten

Schutz gegen Absturz!

Tanja wendet die "Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz" (PSAgA) auf dem BG Bau-Seminar an.

Glaser Jonas Neumann ist Prüfungsbester

Jonas íst Prüfungsbester
Jonas, sein Ausbilder Thorsten Neumann, Landesinnungsmeister Uwe Horn und OStR Christina Becker

Jonas Neumann wurde am 20.06.2017 in Hannover als Glaserlehrling freigesprochen. Seine hervorragenden Leistungen bescherten ihm den Sieg im Kammerbezirk Lüneburg-Stade. Daneben wurde er als Prüfungsbester in den Innungsbezirken Hannover, Braunschweig, Oldenburg, Osnabrück und Südniedersachsen mit einem Preisgeld von 150 € ausgezeichnet. Ob es für einen Landessieg reicht, entscheidet sich im Spätsommer, wenn in allen Bezirken die Gesellenprüfungen abgelegt worden sind. Sein Ausbildungsbetrieb und jetziger Arbeitgeber Heideglas Uelzen ist aber schon jetzt mächtig stolz auf Jonas außergewöhnliche Leistungen.

PT-Magazin_04_2017

 

Das PT-Magazin ist eine Zeitschrift für Wirtschaft und Gesellschaft. Es ist das offizielles Informationsmagazin des Wettbewerbs "Großer Preis des Mittelstandes" der Oskar-Patzelt-Stiftung.

Im aktuellen PT-Magazin wird über uns und unser Erreichen der Jurystufe berichtet. (Seite 61)

 

Hier geht's zum PT-Magazin.

 

 

Heideglas Uelzen auf der Berufsbörse im LeG

Zur Berufsorientierung fand im Lessing-Gymnasium in Uelzen eine Berufsbörse für die Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs statt. Bei diesem Pilotprojekt stellten unterschiedliche Berufsgruppen ihre Ausbildungsberufe vor. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Kammern und Schulen standen für Fragen bereit. Der Innungsbetrieb Heideglas Uelzen brachte ca. 45 Schülerinnen und Schülern das Glaserhandwerk näher. Es gab die Möglichkeit, den Werkstoff Glas und die Ausbildungsinhalte des Glasers kennenzulernen und aktiv in den Beruf reinzuschnuppern, indem Spiegel zugeschnitten wurden. Sowohl dieses Angebot als auch das Überprüfen der Bruchsicherheit von begehbarem Glas trafen auf reges Interesse. Die Glaser Sascha Wortmann und Jonas Neumann konnten für den Beruf des Glasers begeistern sowie aus eigener Erfahrung berichten, dass das Handwerk auch für Abiturienten gute Perspektiven bietet. Jonas Neumann besucht zurzeit berufsbegleitend die Meisterschule und hat den wirtschaftlichen und arbeitspädagogischen Teil bereits erfolgreich abgelegt.

Der Französische Balkon GM WINDOORAIL®

https://www.glasmarte.at/de/
https://www.glasmarte.at/de/

Der Französische Balkon GM WINDOORAIL® besteht aus horizontalen Metallprofilen, einem Glaselement mit zweiseitig freien, polierten Kanten und Befestigungskomponenten. Das System ist unter dem Namen „GM WINDOORAIL® Frameless“ auch rahmenlos verfügbar und besteht aus einem Glaselement mit allseitig freien Glaskanten und 4 Glashalterungen in den Ecken. Die vorgefertigten Module werden am Bau direkt in die am Fenster vorab montierten Grundplatten werkzeuglos eingehängt.

 

Durch die besondere Konstruktion der Beschläge wird auch bei einfachen Klemmhaltern maximale Sicherheit gewährt. Durch den einzigartigen Mechanismus werden Impulskräfte abgefedert. GM WINDOORAIL® und WINDOORAIL® Frameless bieten freie Gestaltungsmöglichkeiten. Es sind variable Breiten bis maximal 2500 mm und unterschiedliche Höhen möglich. Ob mit Farbfolien, Siebdruck oder Digitaldruck – den Wünschen der Kunden kann in fast jeder Hinsicht entsprochen werden.

 

GM® Windgardwall - Die Windschutzwand aus Glas

https://www.glasmarte.at/de/
https://www.glasmarte.at/de/

Die GM® Windgardwall ist eine freistehende Ganzglaswand ohne sichtbare Steher oder Pfosten. Das Glasbaumodul ist an der unteren Kante linienförmig eingespannt und übernimmt die statische Funktion. Alternativ ist die Windgardwall auch als Sichtschutz, mit mattweißer Folie, oder als Spritzschutz erhältlich. Die GM® Windgardwall schützt die Gemütlichkeit und Behaglichkeit von beliebten Treffpunkten in der Gastronomie sowie im privaten Bereich. Durch die platzsparende Glaswand wird ein eindrucksvoller Freiraum für ein ungetrübtes Freiluftvergnügen geschaffen. Neben den vielseitigen schützenden

 

Maßnahmen lässt die Windgardwall dank dem zeitlosen Design auch in puncto Optik keine Wünsche offen.

 

 

Wir freuen uns, dass Jonas erfolgreich und förderfähig ist.

Parlamentarischen Abend der Wirtschaft in Lüneburg

Mit Glasermeister Eckhard Pols fand Thorsten viele Gesprächsthemen
Mit Glasermeister Eckhard Pols fand Thorsten viele Gesprächsthemen

 

 

 

Die gelungene Veranstaltung diente als Dialog von Wirtschaft und Politik in unserer Region. In entspannter Runde konnten direkte, aber ebenso vertraute Gespräche mit den Politikern geführt werden. Aus dem Parlament waren geladen für die Grünen die Landtagsabgeordnete Miriam Staudte, Herr Christian Grascha (FDP) Mitglied des Niedersächsischen Landtages, Eckhard Pols (CDU) Mitglied des Deutschen Bundestages und Andrea Schröder-Ehlers (SPD), Mitglied des Niedersächsischen Landtages.

 

 

Heideglas Uelzen mit Handwerkskammer auf einer Fachinformationsreise in Polen (Breslau)

gefördert durch Erasmus+

Die Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade organisierte durch Frau Marszall (zuständig für intern. Bildungsprojekte) die Bildungsreise. Das Kennenlernen des polnischen Ausbildungssystems für das niederschlesische Handwerk stand im Vordergrund, es wurden Kenntnisse über das dortige Ausbildungssystem vermittelt. Der Handwerkskammerpräsident persönlich begleitete die Teilnehmer zu den Berufsschulen und verschiedenen Ausbildungsbetrieben in Niederschlesien. Ein reger Austausch mit den jeweiligen Schulleitungen brachte viele Denkanstöße für die Teilnehmer beider Nationen. Beeindruckend waren die Gastfreundlichkeit und der tiefe Einblick in den Ablauf der verschiedenen Gewerke vom Friseur, Goldschmied, Vergolder bis hin zum international arbeitenden Metallbauer. Daneben organisierten die Handwerkskammern Breslau und Braunschweig gemeinsam ein anspruchsvolles kulturelles Rahmenprogramm. Die Unternehmerfrauen im Handwerk aus Uelzen Tanja Neumann (Heideglas Uelzen) und Anja Packmohr (Energietechnik Packmohr GmbH) waren begeistert und würden sich freuen, die Maßnahme mit dem Programm Erasmus+ im kommenden Jahr zu wiederholen. Es war auf alle Fälle eine Erfahrung wert.

Landart 2017: Wir sind dabei mit "Blickwinkel wechseln"

Landart-Objekt 17 auf der UELZENER ROUTE vom Historischen Zentrum Oldenstadt zur Woltersburger Mühle: Wir möchten, dass Sie einen Blick riskieren und präsentieren die Sicht in die Natur. Nehmen Sie sich Zeit dieses Fenster aus verschiedenen Blickwinkeln wahrzunehmen, um Ihren Horizont zu erweitern.

Nachhaltigkeit pur!

Von uns gefertigte Glaskästen mit Metallspäne dienen als dekoratives Gestaltungselement im neuen Anbau der Firma Butting.

SageGlass® - Die intelligente Verglasungslösung

Sonnenschutzglas bei Heideglas Uelzen
© SageGlass/Adrien Barakat

Das dynamische Sonnenschutzglas von SageGlass® revolutioniert die Steuerung der Sonneneinstrahlung. Die intelligente Verglasungslösung lässt sich völlig geräuschlos elektronisch verdunkeln oder aufhellen. Hierbei sind mehrere natürliche, stufenlos ineinander übergehende Tönungsstufen möglich – von einem völlig klaren zu einem vollständig getönten Zustand der Scheibe. Auf diese Weise wird vor unangenehmer Hitze und störendem Blendlicht durch die Sonne geschützt, und zwar ganz ohne Markisen, Jalousien oder Rollos. Gleichzeitig wird die Menge des ins Gebäude gelangenden natürlichen Lichtes optimiert, mit stets freier Sicht nach draußen. Somit erlaubt es die Innovation von Saint-Gobain, den Bedarf an künstlichem Licht zu begrenzen und jederzeit eine angenehme Raumtemperatur aufrechtzuerhalten. Hierdurch können Energie und Kosten für künstliche Beleuchtung, Heizung und Klimaanlagen eingespart werden.

 

SageGlass® passt sich automatisch an die äußeren Lichtverhältnisse an, kann aber auch bedarfsgenau über einen Wandschalter, eine App oder Voice Control geregelt werden. Möglich ist auch eine Einbindung in die zentrale Steuerung der Gebäudetechnik.

Heideglas Uelzen unterstützt Berufsorientierung gegen Fachkräftemangel

Heideglas Uelzen unterstützt Berufsorientierung gegen Fachkräftemangel
Nicole Lindt bei der Glasbearbeitung

Als Stimme der jungen Wirtschaft initiierten die Wirtschaftsjunioren Lüneburg Elbe-Heide Region ein Projekt, das Unternehmen dabei unterstützen soll, Auszubildende und Mitarbeiter für sich zu gewinnen und auch langfristig zu halten. Hierbei soll den Schülern von heute ein Einblick in die Möglichkeiten ihrer Region gegeben werden. Während des ganzjährigen Projektes im Schuljahr 2018/2019 besuchen die Schüler der Apollonia Oberschule Uelzen an drei Tagen drei bis vier verschiedene Unternehmen. Diese haben dann die Möglichkeit, sich vorzustellen und Interesse an Ausbildungsplätzen zu wecken. Abschließend soll eine Praktikumswoche durchlaufen werden. Hierbei können die Schüler sich selbst aussuchen, wo sie sich bewerben. Auch der Glasgroßhandel und die Glaserei Heideglas Uelzen nahm an den bisher zwei Praktikumstagen jeweils zwei Schüler auf und präsentierte dabei sowohl den kaufmännischen als auch den handwerklichen Bereich. Ziel des Projektes ist es, dieses jährlich durchzuführen und so zu einem nachhaltigen Teil der 8. Klasse zu machen. Ein Modell, das durch mehrere Schulen und Regionen nachgebildet und durchführt werden kann.

Haben auch Sie in Ihrem Unternehmen oder Ihrer Einrichtung einen Praktikumsplatz für einen Tag zu vergeben? Dann melden Sie sich unter info@wj-lueneburg.de.